Spielberichte

Handballdamen des TSV Simbach sind Meister in der Bezirksoberliga - 11.04.2016

 

Leider haben mit der HSG Glonntal und der HSG Schwabkirchen zwei Vereine die Heimspiele der Damen des TSV Simbach aus sehr fragwürdigen Gründen kurzfristig abgesagt und mit diesem sehr unsportlichen Verhalten den jungen Simbacher Damen nicht vergönnt die Meisterschaft bei einem Spiel feiern zu können. Wir möchten uns bei unseren zahlreichen Fans dafür entschuldigen, dass Sie eventuell vergebens in die Halle zu unseren Spielen gekommen sind. Nichts desto trotz ließ es sich unsere Herren 1 Mannschaft vor Ihrem erfolgreichen Punktspiel gegen Immenstadt nicht nehmen, den Damen mit einer netten Geste und der Übergabe eines Präsents zu Ihrer dritten Meisterschaft in Folge zu gratulieren.

Die jüngste Mannschaft der Liga mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren hat das Unglaubliche wahrgemacht und die dritte Meisterschaft und den damit verbundenen dritten Aufstieg in Folge erreicht. Ein enormer Erfolg dieser Mannschaft, die im Großen und Ganzen seit der Saison 2010/2011 zusammenspielt und seither in der Jugendzeit dreimal Bayernliga und einmal Landesliga spielte. Nun hat Sie den Aufstieg in die Landesliga geschafft, die zweithöchste Liga Bayerns. Grundlage für diesen Erfolg ist der mit 3 Trainingseinheiten pro Woche enorme Trainingsfleiß, der außerordentliche Mannschaftsgeist und die Unterstützung der Eltern. Waren die Leistungen in der Vorbereitung noch sehr schwankend, wusste man nicht ob das Saisonziel mit Platz 4-5 zu erreichen sein würde. Doch bereits im ersten Saisonspiel beim Meisterschaftsfavoriten MTV Pfaffenhofen zeigte sich, was in der Mannschaft steckt und man konnte mit diesem Auswärtssieg bereits ein Ausrufezeichen in der Liga setzen. Es folgten zwei weitere Siege in Burgkirchen und zu Hause gegen die Spvgg Altenerding, was bei der Mannschaft zu einem kleinen Höhenflug führte, der jedoch schnell beim Auswärtsspiel in Landau mit einer Niederlage gebremst wurde. Schlimmer bei dieser Niederlage war jedoch die Verletzung von Ilona Wagnhuber, einer der wichtigsten Spielerin im Team, die im Anschluss 5 Spiele verletzungsbedingt pausieren musste. Hier zeigte sich aber nun, dass sich die Ausgeglichenheit im Kader, durch die vor der Saison neu hinzugekommenen Spielerinnen Dori Siklosi , Dani Krawutschke und Jana Zasypko enorm verbessert hat und somit der Ausfall einigermaßen kompensiert werden konnte. Nur einmal patzten die jungen Damen noch, direkt nach der Weihnachtspause in Palzing. Danach erzielten Simbachs Damen nur noch Erfolge und schlugen dabei die direkten Verfolger mit Pfaffenhofen, Dachau und Altenerding sowie in den Auswärtsspielen als auch zu Hause. Dies zeigt Konstanz, die die Mannschaft in dieser Spielzeit auszeichnete und somit völlig verdient die Meisterschaft und den damit verbundenen Landesligaaufstieg erreichte. Nun möchte sich die Mannschaft am Sonntag den 17.04. um 16:00 Uhr beim letzten Saisonspiel in der Simbacher RFH-Halle gegen die SV Palzing, die Ihr Kommen mit einem sehr netten und persönlichen Telefonanruf bereits zusicherten, erfolgreich ausklingen lassen. Im Anschluss an dieses Spiel erfolgt die offizielle Meisterehrung durch den Bayerischen Handballverband und Simbachs Damenmannschaft hofft nochmals auf ein zahlreiches Erscheinen und lautstarke Unterstützung Ihrer vielen Fans. Am Abschluss dieses Handballtages folgt um 18:00 Uhr noch das Entscheidungsspiel unserer Herren 2 gegen Waldkraiburg um den Aufstieg in die Bezirksliga, das wir natürlich noch lautstark unterstützen wollen.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sanny Brodschelm

Feld: Anna Schuster, Steffi Zipfhauser, Ilona Wagnhuber, Sabrina Brand, Dani Krawutschke, Dori Siklosi, Sarah Schrädobler, Jana Zasypko, Sarah Penn, Anja Fisschhold , Vanessa Bachmeier, Sophie Pettinger, Dani Veigl, Sophia Stöhr, Uta Schuster, Katharina Gstattenbauer, Sarah Schuster

Meisterschaft rückt näher - 20.03.2016


Ihr letztes Auswärtsspiel in dieser Saison gewannen Simbachs Handballamen beim Tabellendritten ASV Dachau mit 22:27 Toren. Dachau mit 2 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer aus Simbach rechnete sich bei einem Sieg noch berechtigte Meisterschaftschancen aus. Der ASV begann wie erwartet unheimlich aggressiv und mit großem Tempo, doch Simbach von Beginn an hellwach in der Abwehr hielt dagegen, so dass Dachau lediglich mit 1:0 und 2:1 die einzige Führung im gesamten Spiel erreichen konnte. Simbachs Abwehr steigerte sich immer mehr, wurde zu einem Bollwerk mit unheimlich viel Laufbereitschaft und Einsatz und erkämpfte sich ein- ums andere mal den Ball oder zwang den ASV zu Abspielfehlern die im Gegenstoss meistens zu Torerfolgen genutzt wurden. Da waren wir schon wieder beim Hauptproblem an diesem Tag, die Chancenverwertung, denn die Torhüter von Dachau konnten einige Hochkaräter entschärfen. Aber trotzdem setzten Simbachs Damen vom 2:3 zum 4:7 über 7:11 zunehmend ab. Dachau versuchte es nun mit einer Manndeckung von Simbachs Spielmacherin Sabrina Brand, doch auch dieses Konzept erzielte für Dachau nicht die gewünschte Wirkung, denn Simbach war auf diese Varianten vorbereitet und vor allem Ilona Wagnhuber konnte ein ums andere mal zum Torerfolg kommen. Kurz vor Halbzeit bekam Ilona Wagnhuber noch eine 2 Minuten Strafe und Simbach ging mit einer 10:14 Führung in die Halbzeit. In Halbzeit 2 wollte man die Unterzahl gut überstehen und dann wieder aus einer gesicherten Abwehr mit schnellen Gegenangriffen zu einfachen Toren kommen. Leider erhielt im ersten Angriff sofort Dora Siklosi ebenfalls eine 2-Minuten Strafe vom gut leitenden Schiedsrichter und man musste mit doppelter Unterzahl weiterspielen. Simbach meisterte dies jedoch mit einer tollen Laufbereitschaft im Angriff und erzielte dabei sogar ein Tor. Nun begann leider wieder die Zeit der vergebenen Chancen, ein Siebenmeter, mehrmals von den Außenpositionen und Dachau konnte zum einzigen mal in diesem Spiel auf 2 Tore zum 16:18 verkürzen. Nochmals wurde bei Simbach umgestellt, die Abwehr stand nach wie vor bombensicher und Jana Zasypko konnte den Torbann brechen und zum 16:19 einnetzen. Nun waren Simbachs Damen wieder absoluter Chef auf dem Platz, bauten die Führung auf 5 Tore aus und hielten diesen Vorsprung bis zum Endstand von 22:27 Toren. Groß war der Jubel bei den Spielerinnen, Verantwortlichen und mitgereisten Fans nach diesem absolut verdienten Sieg beim Mitkonkurrenten um die Meisterschaft. Diese Freude wurde an diesem Abend noch größer, als man von der Niederlage des anderen Mitkonkurrenten MTV Pfaffenhofen erfuhr. So haben Simbachs Damen vor den letzten 3 Heimspielen 4 Punkte Vorsprung vor Dachau und Pfaffenhofen. Da Simbach den direkten Vergleich mit vier Siegen gegen die Mitkonkurrenten klar für sich entschied, benötigt man aus den letzten 3 Heimspielen nur noch einen Sieg um die Meisterschaft und damit den dritten Aufstieg in Folge in die Landesliga feiern zu können. Dies will die Mannschaft natürlich im ersten Heimspiel am 02.04. um 14:30 Uhr gegen die HSG Glonntal bereits einfahren. Da auch unsere 1. Herrenmannschaft Ihr wichtiges Auswärtsspiel in Memmingen gewonnen hat, stehen die Zeichen gut, dass in Simbach nächste Saison sowohl die Damen als auch die Herren in der Landesliga spielen.

Aufstellung:
Tor: Pia Mühlböck, Sanny Brodschelm
Feld: Anna Schuster, Steffi Zipfhauser, Ilona Wagnhuber(7), Sabrina Brand(2), Dani Krawutschke(3), Dori Siklosi(4), Sarah Schrädobler, Jana Zasypko(3), Sarah Penn, Anja Fisschhold (2), Vanessa Bachmeier(5/5), Sophie Pettinger(1)

Simbach siegt weiter - 14.03.2016

 

Der SC Kirchdorf war diesmal Gast in der RFH-Halle und hatte keine Chance aus der Simbacher „Festung“ Punkte mitzunehmen. Simbachs Damen siegten sicher und souverän mit 35:22 Toren. Auf Simbacher Seite war man gespannt wie das Spiel verlaufen würde, hatte man doch im Vorspiel große Probleme und konnte das Spiel erst nach hartem Kampf mit 26:25 Toren für sich entscheiden, zudem fehlten mit Anja Fischhold, Vanessa Bachmeier, Sophie Pettinger, Dani Veigl und Katharina Gstattenbauer einige Stammkräfte. Doch diesmal war alles anders. Simbachs „Youngster-Team“ startete wieder von Beginn an hochkonzentriert und ließ den Damen aus Kirchdorf, die Ihr Glück in lang angelegten Angriffen suchten keine Chance. Über 2:0 erhöhten die Simbacherinnen aus einer gut funktionierenden Abwehr mit schnellem Spiel und sehr gutem Kombinationsspiel über 9:2 zum 20:9 Halbzeitstand. Es gab nicht viel zu kritisieren im Spiel von Halbzeit 1 und so wollte man einfach auch in Halbzeit 2 weiterspielen. Dies gelang zunächst auch eindrucksvoll und der Vorsprung wuchs auf 31:14 Toren an, ehe die Konzentration durch den hohen Vorsprung nachließ und Kirchdorf das Endergebnis mit 35:22 Toren noch etwas verschönern konnte. Nun geht es kommenden Samstag zum Tabellendritten aus Dachau, ehe die Saison nach der kurzen Osterpause mit 3 Heimspielen abgeschlossen wird.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sanny Brodschelm

Feld: Anna Schuster(2), Steffi Zipfhauser, Ilona Wagnhuber(6), Sabrina Brand(7), Dani Krawutschke(6/2), Dori Siklosi(5), Sarah Schrädobler(1), Jana Zasypko(7/2), Sarah Schuster(1), Sophia Stöhr

Simbach siegt im Niederbayernderby gegen Metten mit 32:17 - 07.03.2016

 

Nach 3-wöchiger Spielpause empfingen die Damen des TSV Simbach die SSG Metten zum Niederbayernderby in der Simbacher Richard-Findl-Halle. Von Beginn an waren Simbachs Damen „Chef“ in der Halle und ließen dem Mettener Angriff keine Chance. Metten versuchte durch lang gespielte Angriffe die Wachsamkeit der Simbacher Abwehr einzuschläfern, was jedoch nicht gelang oder durch den gut leitenden Schiedsrichter mit Zeitspiel geahndet wurde. So konnte Metten erst in der 25. Minute Ihr zweites Tor zum 12:2 Zwischenstand erzielen. Lediglich die Chancenverwertung war zu kritisieren, ansonsten eine tadellos gespielte 1. Halbzeit, die mit 15:5 Toren endete. Auch in Hälfte 2 wollte man die Konzentration und vor allem das Tempo hoch halten, was auch über weite Strecken gelang. Natürlich schlichen sich auf Grund der komfortablen Führung und überlegen geführten Spielweise mit der Zeit Konzentrationsfehler in Abwehr und Angriff ein und das Spiel endete am Ende mit einem sicheren 32:17 Sieg für Simbach. Somit wurde die Tabellenführung weiter verteidigt und die Damen empfangen nächsten Samstag in der Simbacher RFH-Halle um 14:30 Uhr den SC Kirchdorf, wo man das Hinspiel denkbar knapp mit 26:25 für sich entscheiden konnte. Die Mannschaft würde sich freuen, wenn schon viele Zuschauer Simbachs Damen vor dem Spiel der ersten Männermannschaft gegen Altenerding unterstützen würden.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sanny Brodschelm

Feld: Anna Schuster(2), Fischhold Anja(4), Steffi Zipfhauser, Ilona Wagnhuber(5), Sabrina Brand(4), Dani Krawutschke(3), Sarah Penn(1), Dori Siklosi(3), Sarah Schrädobler(2), Vanessa Bachmeier(6/4), Jana Zasypko(1), Sarah Schuster(1)

 

Simbach gewinnt Auswärtsspiel beim Mitkonkurrenten Altenerding - 15.02.2016

 

Einen schweren Gang hatten die Simbacher Damen mit dem Auswärtsspiel beim Mitkonkurrenten Altenerding um die Meisterschaft zu bestehen. Altenerding, eigentlich einer der heißen Meisterschaftskandidaten startete schlecht in die Saison, hat aber Ihre Leistungen gesteigert und eine Siegesserie hingelegt. So rechnete sich die Spvgg Altenerding auch gute Chancen gegen den Tabellenführer aus Simbach aus. Nicht ganz ohne Sorgenfalten reiste dagegen der TSV Simbach an. Mit Sophie Pettinger, Sanny Brodschelm, Jana Zasypko und Katharina Gstattenbauer mussten man doch auf einige Leistungsträger verzichten. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr umkämpftes Spiel, beide Mannschaften sehr aggressiv und hochmotiviert, aber mit dem besseren Start für Simbach, was auch an der über 60 Minuten konstant sehr gut haltenden Torhütern Pia Mühlböck lag. Somit konnte Simbach mit 3:0 in Führung gehen ehe Altenerding nach 8 Minuten den ersten Torerfolg verbuchen konnte. Simbachs Abwehr stand gut, doch im Angriff schlichen sich einige technische Fehler gegen die sehr aggressiv verteidigende Abwehr von Altenerding ein und dies wurde über schnelle Konter zur einzigen Führung mit 5:4 für Altenerding genutzt. Simbach stemmte sich nun mit aller Macht dagegen, konnte sich wieder eine 3 Tore Führung zum 11:8 erspielen und versäumte es leider in dieser Phase den Ball zum 12:8 unterzubringen und fing sich im Gegenzug noch den Treffer zum 11:9 Halbzeitstand ein. Die Chancenverwertung war auf beiden Seiten verbesserungswürdig. Bei Altenerding wurden insgesamt 6 Siebenmeter vergeben und Simbach ließ viel Chancen von den Außen- oder Kreispositionen liegen. Simbach nahm nun zur Halbzeit 2 einige Umstellungen in Abwehr und Angriff vor, was sofort Wirkung zeigte und Simbach konnte sich zunehmend auf 18:11 absetzen. Die neue Abwehrformation stand bombensicher, Altenerding konnte sich nicht mehr durchsetzen und wenn, dann war Pia Mühlböck nach wie vor zur Stelle und parierte. Im Angriff wurde über Einzelaktionen und im Zusammenspiel mit dem Kreis und den Außen von allen Spielerinnen Tore erzielt. Altenerding versuchte nun über eine Manndeckung von Sabrina Brand und/oder Dora Siklosi zum Erfolg zu kommen. Doch auch dies blieb ohne Wirkung, da die dadurch entstandenen Lücken von Anja Fischhold und allen übrigen Mitspielerinnen geschickt zu Torerfolgen genutzt wurden. So konnte der TSV Simbach das Spiel mit 29:21 bei der Spvgg Altenerding gewinnen und hat somit die Tabellenführung erfolgreich behauptet. Der Sieg der Simbacher Damen war verdient, da sich die Damen im Augenblick durch nicht aus der Ruhe bringen lassen und verschiedene Spielsysteme beherrschen. Ein weiterer Hauptpunkt für den derzeitigen Höhenflug von Simbachs Damenmannschaft ist der unglaublich vorherrschende Teamgeist, was sich zum Beispiel in der mehr als 4 stündigen Anreise von Sophia Stöhr zeigte, die sich gerade aus beruflichen Gründen auswärts befindet. Nun haben Simbachs Damen 14 Tage Spielpause bevor es in den Endspurt um die Meisterschaft geht. Noch stehen 7 Spiele aus, wobei Simbach sechsmal Heimrecht hat. Nächster Gegner am 27.02. um 14:30 Uhr ist der TV Landau gegen den es in der Vorrunde eine Niederlage gab und die man natürlich im Rückspiel mit einem Sieg egalisieren möchte.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck

Feld: Anna Schuster, Fischhold Anja(3), Sophia Stöhr(1) Ilona Wagnhuber(3), Sabrina Brand(4), Dani Krawutschke(2), Sarah Penn, Dori Siklosi(8), Sarah Schrädobler(2), Vanessa Bachmeier(4/3), Dani Veigl(2)

Simbach gewinnt Auswärtsspiel in Metten - 08.02.2016

 

Nach dem Derbysieg gegen Burgkirchen hieß es für die Handballdamen des TSV Simbach sich für das Auwärtsspiel beim derzeitigen Tabellenvorletzten am Faschingssamstag zu motivieren. Es zeigte sich von Beginn an, dass dies für die Youngstertruppe aus Simbach kein Problem darstellte und Simbach gewann völlig verdient mit 29:10 Toren.

 

Simbach von Beginn an hellwach übernahm sofort das Kommando auf dem Spielfeld eroberte sich auf Grund einer guten Abwehr die Bälle und schloss die dadurch entstehenden Möglichkeiten über Konter oder schön herausgespielten Spielszenen erfolgreich ab. Nur mit der Chancenverwertung klappt es derzeit nicht so gut und so ließ man, bis auf Sophie Pettinger, die in Halbzeit 1 eine fast 100%ige Quote hatte und dabei 6 Tore erzielte, zu viele Chancen aus. Die Trainer der Heimmannschaft versuchten den Lauf der Simbacher Damen bereits nach 10 Minuten mit einem Team Timeout beim Stand von 7:2 zu stören, was jedoch für Metten keinen Erfolg brachten. Kleiner Wehmutstroffen Ende Halbzeit 1 verletzte sich Abwehrchefin Sarah Schrädobler, so dass Sie nicht mehr eingesetzt wurde. Simbach ging mit einer 15:7 Führung in die Pause. Man wollte auch in Halbzeit 2 konzentriert weiterspielen und vor allem das schnelle Spiel weiter forcieren. Dies gelang auch in beeindruckender Weise. Metten konnte in Halbzeit 2 nur noch 3 Tore erzielen, was auch an der hervorragenden Torhüterleistung von Sanny Brodschelm begründet war und Simbach erzielte wunderbare Tore aus tollen Kombinationen, so dass das Spiel letztendlich mit 29:10 Toren für Simbachs Damen endete. Bemerkenswert vor allem, dass durch die vorgenommenen Wechsel während des gesamten Spiels keinerlei Einbruch zu erkennen war, was zeigt dass Simbachs Damen immer ausgeglichener und damit schwerer auszurechnen werden.

 

Nun gilt es sich auf das schwere Auswärtsspiel nächsten Samstag bei der Spvgg Altenerding vorzubereiten, um auch beim derzeitigen Tabellenvierten zu bestehen.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sanny Brodschelm

Feld: Anna Schuster, Fischhold Anja(2), Sophia Stöhr(4) Ilona Wagnhuber(2), Sabrina Brand(3), Dani Krawutschke(2), Sophie Pettinger(7), Dori Siklosi(4), Sarah Schrädobler, Vanessa Bachmeier(5/3), Dani Veigl

Simbach gewinnt das Derby gegen Burgkirchen - 01.02.2016

 

Auch im zweiten Spiel der Rückrunde gegen die SVG Burgkirchen bleiben Simbachs Damen mit 22:15 erfolgreich und verteidigen die Tabellenführung in der Bezirksoberliga.

Simbach von Beginn an sehr präsent auf dem Spielfeld und mit ausgezeichneter Abwehrarbeit, was der Schlüssel zum Erfolg war. Schnell ging Simbach über 4:1 mit 10:3 in Führung. Daran konnte auch eine Auszeit der beiden „Trainerurgesteine“ Kube/Steffen aus Burgkirchen nichts ändern. Lediglich die Chancenverwertung war im ersten Abschnitt bei der Simbacher Damenmannschaft zu bemängeln, sonst hätte die Halbzeitführung von 14:7 Toren noch deutlich höher ausfallen müssen. Natürlich wollte man die Konzentration auch in Hälfte 2 hoch halten, was leider jedoch nur bedingt gelang. Gleich zu Beginn ließen die Simbacherinnen 3 hochkarätige Möglichkeiten liegen und Burgkirchen konnte auf 5 Tore verkürzen. Simbach tat nicht mehr als unbedingt notwendig, aber Burgkirchen kam nicht näher als 5 Tore heran und so siegten Simbachs Damen am Ende völlig verdient in einem äußerst fairen Spiel mit 22:15 Toren. Damit bleiben die Damen aus Simbach weiter Tabellenführer und wollen diesen Platz natürlich in einem Nachholspiel am Faschingssamstag bei der SSG Metten verteidigen.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sanny Brodschelm

Feld: Anna Schuster, Fischhold Anja, Kahtarina Gstattenbauer, Ilona Wagnhuber(1), Sabrina Brand(4), Dani Krawutschke(6), Sophie Pettinger(2), Dori Siklosi(2), Steffi Zipfhauser, Sarah Schrädobler, Vanessa Bachmeier(2/1), Jana Zasypko(5/4)

Simbach siegt im Spitzenspiel mit 30:27 gegen Pfaffenhofen - 18.01.2016

 

Das Schlagerspiel um die Tabellenführung musste auf Grund von widrigen Straßenverhältnissen, die den MTV Pfaffenhofen zu einer mehr als dreieinhalbstündigen Anreise zwangen, mit einer 40 minütigen Verspätung angepfiffen werden. Hier schon mal ein großer Dank an die vielen Zuschauer die nach dem wichtigen Sieg unserer Herren 1 geduldig auf den Anpfiff zum Spitzenspiel der Damen gewartet haben. Zum ersten Mal nach 10 wöchiger Verletzungspause war auch Ilona Wagnhuber wieder im Kader und zudem wollte auch Dori Siklosi trotz Schulterverletzung die Mannschaft unterstützen und meldete sich „bedingt“ spielbereit, so dass eine volle Auswechselbank zur Verfügung stand. Simbach von Beginn an hellwach und aggressiv in der Abwehr kam besser ins Spiel, konnte durch Ihr schnelles Angriffsspiel mit 2:0 in Führung gehen, ehe auch die MTV Pfaffenhofen ins Spiel fand und ausgleichen konnte. Mit zunehmender Spieldauer konnte sich Simbach sogar auf 9:4 absetzen, bis sich Dori Siklosi eine Sprunggelenksverletzung zuzog und ein Weiterspielen nicht mehr möglich war. Nun kam kurzzeitig ein kleiner Bruch ins Spiel, Pfaffenhofen stellte auf Manndeckung von Sabrina Brand um und konnte auf 3 Tore verkürzen. Doch die jungen Simbacherinnen fingen sich schnell wieder und Sabrina Brand konnte mit einem Rückraumknaller zur 14:10 Halbzeitführung einnetzen. Pfaffenhofen kam besser in die zweite Hälfte und konnte einige Simbacher Fehler im Angriffsspiel ausnutzen und auf 2 Tore verkürzen. So wog das Spiel nun zwischen einer 2 und 3 Tore Führung für Simbach hin und her, bis Pfaffenhofen sogar einmal zum 19:18 verkürzen konnte. Doch Simbach nutzte seine Wechselmöglichkeiten im Rückraum, brachte immer wieder eine „ausgeruhte“ Spielerin und konnte sich somit wieder auf 24:19 absetzen. Doch der MTV Pfaffenhofen wollte sich die Tabellenführung nicht nehmen lassen, kämpfte verbissen weiter und es gelang wieder der Anschluss zum 26:25. Doch auch jetzt wussten Simbachs Youngster wieder die passende Antwort und konnten sich zum entscheidenden 29:25 absetzen. Somit endete unter dem großen Jubel der Simbacher Fans das Spiel verdient mit 30:27 Toren und Simbach hat sich damit die Tabellenführung wieder zurück erobert. Grundlage für diesen Sieg waren neben der mannschaftlich geschlossenen Abwehrleistung, mit einer in den wichtigen Phasen gut haltende Pia Mühlböck, diesmal vor allem der sehr druckvoll spielende Rückraum. Dabei zeigten vor allem die aus dem Tor für den Rückraum wieder reaktivierte Anja Fischhold, die nach 10 wöchiger Verletzungspause zurückgekehrte Ilona Wagnhuber, die von der A-Jugend aushelfende Jana Zasypko und Spielgestalterin und Torgarant Sabrina Brand eine sehr gute Leistung. Nun gilt es sich kurz zu erholen um sich dann auf das Derby gegen die SVG Burgkirchen am 30.01. in der RFH-Halle vorzubereiten.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sanny Brodschelm

Feld: Anna Schuster, Fischhold Anja(4), Kahtarina Gstattenbauer, Ilona Wagnhuber(5), Sabrina Brand(7), Dani Krawutschke(2), Sophie Pettinger, Dori Siklosi(1), Dani Veigl, Sarah Schrädobler(2), Vanessa Bachmeier(5/3), Jana Zasypko(4)

Schlechter Start für Simbachs Damen ins neue Jahr - 10.01.2016

 

Simbachs Damen verlieren ihr ersten Spiel im Jahr 2016 mit 26:25 beim SV Palzing. Weiterhin ohne Ilona Wagnhuber musste man diesmal auch auf Sophia Stöhr, Vanessa Bachmeier und Sanny Brodschelm verzichten, so das eine gewisse Unsicherheit vor dem Spiel zu spüren war. Diese Unsicherheit zeigte sich auch sofort im Spiel und von Beginn an hatten Simbachs Damen große Probleme im Spielaufbau, was sich vor allem in Abspielfehlern niederschlug, die Palzing zu einfachen Toren einlud und von diesen auch angenommen wurden. So konnte sich Palzing nach 15 Minuten mit 5:1 absetzen ehe sich Simbachs Damen etwas fingen und das Spiel langsam aber sicher drehen konnten. 5 Minuten vor Halbzeit ein scheinbar beruhigender 3 Tore Vorsprung für Simbach. Doch nun schenkte man Plazing mit Abspielfehlern wieder 3 mal den Ball und man ging mit einem 11:11 in die Halbzeit. Man wollte nun in Halbzeit 2 die technische Fehlerquote und auch die schwache Chancenverwertung minimieren, was bis zur 45 Minute auch ganz gut gelang, so dass man mit einem scheinbar beruhigenden 22:16 Vorsprung das Spiel, ohne dabei zu glänzen ganz gut im Griff hatte. Nun begann aber das Unheil. Dori Siklosi erlitt eine schwere Schulterverletzung und Sabrina Brand wurde von Krämpfen geplagt. Plötzlich kam die Unsicherheit wieder, Palzing übernahm das Spielgeschehen und nutzte die technischen Fehler der Simbacher Youngstertruppe ein ums andere mal aus und verkürzte Tor um Tor. So führte Palzing eine Minute vor Schluss 25:24 ehe Simbach nochmal den Ausgleich erzielen konnte. Doch mit letzter Sekunde konnte Palzing den Siegtreffer zum 26:25 Endstand setzen.

Eine insgesamt schwache BOL-Partie, mit einem sehr gut leitenden Schiedsrichter endete somit etwas unglücklich für Simbach., wobei keine der Spielerin Ihre wahre Leistungsstärke abrufen konnte. Schwerer als die Niederlage wiegt sicherlich die Verletzung von Dori Siklosi, da es nun nächsten Sonntag um 18:30 gegen den aktuellen Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten aus Pfaffenhofen geht. Aber wer die Mannschaft kennt weiß, dass Sie ein großes Kämpferherz hat und alles versuchen wird dieses Spiel zu gewinnen.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck,

Feld: Anna Schuster, Fischhold Anja(2), Kahtarina Gstattenbauer, Penn Sarah, Sabrina Brand(3/2), Dani Krawutschke(7/1), Sophie Pettinger(5), Dori Siklosi(7/2), Dani Veigl, Sarah Schrädobler(1)

Damen siegen weiter - 14.12.2015

 

Simbachs Damen mussten im letzten Spiel vor der kurzen Weihnachtspause bei bisher 8 Spielen, bereits zum sechsten Mal auswärts, diesmal beim Viertplatzierten HSG Schwabkirchen antreten. Doch auch in diesem Spiel ging die wilde Jagd der Simbacher „Youngster-Truppe“ nach Punkten ungebremst weiter und sie siegten am Ende völlig ungefährdet mit 35:29 Toren. Wieder legte die Simbacher Damen Mannschaft einen beherzten und absolut souveränen Auftritt bei den bisher mit starken Heimergebnissen auftretenden Schwabkirchnerinnen hin. Die Offensive war von Anfang an hellwach und stand ganz im Zeichen von Sophie Pettinger, die ein ums andere Mal auf der Außenposition frei gespielt wurde und so die ersten Fünf Tore bei Fünf Versuchen verzeichnen konnte. Lediglich die Deffensive kam wieder etwas schwerer in die Gänge und es dauerte bis Mitte der ersten Hälfte sich auf die Angriffe der Heimmannschaft einzustellen, so dass bis dahin das Spiel noch ausgeglichen verlief. Ab dem Zwischenstand von 9:8 für Simbach bauten die Youngsters aus Simbach mit Ihrem schnellen und variantenreich Spiel und einer konzentrierten Abwehrarbeit den Vorsprung immer weiter aus und man ging mit einer 18:13 Führung in die Halbzeitpause. Für Halbzeit 2 war es wichtig die Konzentration weiter hoch zu halten und den Gegner nicht näher heranzulassen, was von der Mannschaft auch hervorragend umgesetzt wurde. So wuchs bis zur 45 Minute der Vorsprung auf 10 Tore zum 32:22 an. Leider, aber auch verständlicherweise ließ die Konzentration dann nach und es wurden zahlreiche Chancen vergeben, so dass die Simbacher Damen am Ende völlig verdient mit 35:29 siegten. Simbach bleibt somit zum Jahresende völlig überraschend Tabellenführer in der Bezirksoberliga und beginnt das neue Jahr mit dem letzten Vorrundenspiel bei der SV Palzing natürlich wieder mit einem Auswärtsspiel. Im neuen Jahr hofft man zum Einen auf die Rückkehr der auch diesmal noch nicht einsatzbereiten Ilona Wagnhuber und Sarah Schrädobler, sowie, dass die Hochform der Vorrunde anhält und man weiter an der Tabellenspitze mitspielen kann.

 

 

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sanny Brodschelm

Feld: Anna Schuster(3), Fischhold Anja(1), Kahtarina Gstattenbauer, Penn Sarah, Sophia Stöhr, Sabrina Brand(2), Dani Krawutschke(5), Vanessa Bachmeier(3/1), Sophie Pettinger(7), Dori Siklosi(11/2), Dani Veigl(3)

Simbach gewinnt bei der HSG Glonntal mit 32:22 Toren - 07.12.2015

 

Schon das fünfte Auswärtsspiel unserer Damen in dieser Saison bei der HSG Glonntal (Indersdorf). Leider musste man immer noch auf Ilona Wagnhuber und diesmal auch auf Kreisspielerin und Abwehrchefin Sarah Schrädobler verzichten, so dass man nicht genau wußte, wie das die Mannschaft verkraften würde. Gleich zu Beginn war eigentlich Simbach die aktivere Mannschaft, erspielte sich zahlreiche Chancen, nur scheiterte man immer öfter an der hervorragenden Gästetorhüterin. Da auch die Abwehr keinen sattelfesten Eindruck hinterließ, konnte sich Simbach nicht absetzen. Zu Ende von Halbzeit 1 wurde dann viel zu schnell abgeschlossen und Glonntal konnte das Spiel drehen und mit 15:13 in Führung gehen. In Halbzeit 2 hatte man dann die richtige Abwehreinstellung gefunden und auch die Chancenverwertung wurde deutlich verbessert. So konnte man den Rückstand rasch ausgleichen und den Vorsprung Tor um Tor erhöhen. Das Spiel der Simbacher Damen wurde immer sicherer und so siegte man am Ende mit 32:22 Toren, auch in dieser Höhe völlig verdient.

Nun hat die Mannschaft zum Jahresabschluß nächsten Samstag schon wieder ein Auswärtsspiel bei der HSG Schwabkirchen, dem derzeit Viertplatzierten der BOL und es heißt nochmals alle Kräfte zu mobilisieren um das Jahr mit einem Erfolg zu krönen.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Anja Fischhold (1), Sanny Brodschelm

Feld: Anna Schuster, Kahtarina Gstattenbauer, Sophia Stöhr(1), Sabrina Brand(5), Dani Krawutschke(3), Vanessa Bachmeier(1/1), Sophie Pettinger(6), Dori Siklosi(12/1), Dani Veigl(3)

Simbach schlägt Tabellenführer ASV Dachau II mit 28:17 Toren - 30.11.2015

 

Simbachs Handballdamen haben beim Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer aus Dachau in der Simbacher RFH-Halle Ihre beste Saisonleistung abgerufen und mit diesem Sieg vor den vielen und begeisterten Fans die Tabellenführung übernommen. Am Samstag Nachmittag trafen in der Simbacher RFH-Halle die beiden, wohl jüngsten Mannschaften der Liga aufeinander. Bei Simbach fehlte mit Ilona Wagnhuber immer noch eine sehr wichtige Rückraumspielerin und so hatte man schon etwas Sorge, wie man sich gegen diesen Gegner durchsetzen konnte. ASV Dachau begann im Angriff mit dynamischen und technisch gut gespielten Spielzügen und versuchte so die Simbacher Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Dieses Unterfangen glückte der Mannschaft aus Dachau aber nur in den ersten 10 Minuten, dann wurde die Abwehr Simbachs immer aggressiver und mit viel Laufbereitschaft ließen Sie kaum noch Torchancen zu, so dass sich die Abwehr Simbachs zu einem unüberwindbaren Bollwerk für Dachau entwickelte. Bei den aus der Abwehr schnell vorgetragenen Angriffen konnte Simbach Tor um Tor erzielen und von 5:5, zum Halbzeitstand 14:9 davonziehen. Das Team aus Dachau versuchte mit verschiedensten Abwehrformation den Simbacher Angriffswirbel zu unterbinden, was aber nicht gelang, da Simbachs Damen an diesem Tag auf alle Varianten die passende Antwort hatte. In der Pause wurden die jungen Damen aus Simbach nochmals ermahnt in Ihrer Wachsamkeit nicht nachzulassen, da Dachau Ihre letzten Spiele vor allem in Halbzeit 2, trotz großem Rückstand noch drehte. Simbach knüpfte aber auch in Halbzeit 2 nahtlos an die phantastische Leistung von Halbzeit 1 an und vergrößerte den Vorsprung kontinuierlich und siegte am Ende völlig verdient mit 28:17. So zollte Trainer Jost Brand seinen Schützlingen nach dem Spiel großes Lob und war vor allem von der mannschaftlichen Geschlossenheit und der überragenden Abwehrarbeit begeistert.

Nun haben Simbachs Damen nächste Woche wieder ein Auswärtsspiel bei der HSG Glonntal zu bestreiten, wo man wieder von Neuem beweisen muss, dass man zu Recht in der oberen Tabellenhälfte angekommen ist.


Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Anja Fischhold, Sanny Brodschelm

Feld: Anna Schuster, Kahtarine Gstattenbauer(1), Sophia Stöhr(1), Sabrina Brand(5), Dani Krawutschke(5), Sarah Schrädobler(2), Vanessa Bachmeier(3/3), Sophie Pettinger(1), Dori Siklosi(9/2), Dani Veigl(1), Jana Zasypko

Simbachs Damen erringen einen knappen Erfolg bei der SC Kirchdorf - 23.11.2015


Mit 26:25 konnten Simbachs Damen bei der SC Kirchdorf am späten Sonntag Nachmittag behaupten. Nach 3-wöchiger Spielpause musste Simbach bei erst einem Heimspiel, schon zum vierten mal auswärts antreten. Leider war Rückraum-Ass Ilona Wagnhuber, die sich gleich zu Beginn des letzten Spiels in Landau eine Bänderverletzung zugezogen hat, noch nicht einsatzfähig, so dass man zu der einigen Umstellungen gezwungen war. Beide Mannschaften kamen schwer in die Gänge. Kirchdorf spielte extrem lange Angriffe und Simbach vergab mit ungewöhnlich vielen technischen Fehlern die Möglichkeit sich abzusetzen.  Zudem wurden von beiden Seiten Chancen im Überfluss vergeben, so dass sich ein sehr spannendes aber torarmes Spiel entwickelte. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, so ging man mit einem 10:9 Rückstand in die Halbzeitpause. Hier sprach man die Fehler von Halbzeit 1 an und es schien so als würde nun ein Ruck durch die Mannschaft  gehen und man konnte den Rückstand schnell in eine 11:10 Führung drehen. Aber die durchwegs erfahrenen Spielerinnen von Kirchdorf spielten Ihre ganze Routine aus und legten immer wieder nach, was vor allem über Ihre sehr gute Rechtsaußenspielerin gelang, die von den Simbacherinnen einfach nicht in den Griff zu bekommen war. So dauerte es bis zur 50. Minute ehe sich Simbach erstmals einen 2 Tore Vorsprung erspielen konnte. Kirchdorf konnte dann immer wieder auf ein Tor verkürzen, aber Simbachs Damen konnten immer wieder auf 2 Tore erhöhen. Zum Glück zeigte sich an diesem Tage Vanessa Bachmeier als sichere 7m-Schützen und verwandelte vom Punkt alle Würfe sicher. So konnte sich Simbach etwas glücklich aber doch verdient einen 26:25 Auswärtssieg holen. Aber es zeigt sich, dass die jungen Simbacher Damen wirklich in jedem Spiel alles geben müssen um zu Punkten zu kommen.


Nun empfangen die Simbacherinnen nächsten Samstag um 14:30 Uhr in RFH-Halle im zweiten Heimspiel der Saison, den derzeitigen Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten ASV Dachau II.  Es wird sicher spannend zu sehen, wie sich Simbachs Damen gegen die Bayernligareserve des ASV Dachau wehren kann.


Aufstellung:
Tor: Pia Mühlböck, Anja Fischhold,
Feld: Anna Schuster, Sophia Stöhr, Sabrina Brand(9), Dani Krawutschke(5), Steffi Zipfhauser,  Sarah Schrädobler(3), Vanessa Bachmeier(7/7), Sophie Pettinger(1), Dori Siklosi(1), Dani Veigl

Simbachs Damen bei TV Landau mit erster Niederlage - 02.11.2015

 

Simbachs Damenverlieren nach schwacher Leistung mit 23:21 völlig verdient beim TV Landau. Von Beginn an zeigten die in den letzten Wochen in toller Form spielenden Damen, dass man mit „angezogener“ Handbremse gegen keinen Gegner in der Bezirksoberliga erfolgreich spielen kann. Mangelnde Laufbereitschaft in der Abwehr, unvorbereitete Würfe im Angriff, schlechtes Rückzugsverhalten gegen den Gegenstoß und schon war man mit 3:0 im Rückstand. Zudem war eine extrem schwache Chancenverwertung über das gesamte Spiel, gegen eine sehr guthaltende Torhüterin im Landauer Tor, die das Duell mit den Simbacher Torhüterin klar gewann, ein weiterer Schlüssel für die Niederlage. Trotzdem kämpfte sich Simbach langsam aber sicher heran und konnte zum 6:6 ausgleichen. Aber die Führung wollte auf Grund der vielen vergebenen Chancen nicht gelingen, so dass man mit einem 10:10 in die Halbzeit ging. Man hatte sich viel vorgenommen für Halbzeit 2, aber leider begann auch diese wieder wie der Beginn des Spiels. Beste Chancen nicht genutzt, überhastete Würfe oder Fehlpässe luden den TV Landau zu einfachen Gegenstößen einer einzigen Spielerin ein und Simbach zeigte kein Rückzugsverhalten. Simbach hatte genügend Möglichkeiten um das Spiel wieder spannend zu machen, doch die Fehler und sehr mangelhafte Chancenauswertung zog sich durch das gesamte Spiel, so dass man am Ende mit einer 23:21 Niederlage nach Hause fahren musste. Nun gilt es für die junge Simbacher Mannschaft die Lehren aus dieser Niederlage zu ziehen und sich für das nächste Auswärtsspiel bei der SSG Metten konzentriert vorzubereiten, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen.


Aufstellung:Tor: Pia Mühlböck,Anja Fischhold, Sandra Brodschelm

Feld: Anna Schuster(1),Katherina Gstattenbauer(1), Sophia Stöhr(3), Sabrina Brand(3), DaniKrawutschke(2), Sarah Schrädobler(3), Sarah Penn, Ilona Wagnhuber,Vanessa Bachmeier(2/2), Sophie Pettinger(1), Dori Siklosi(5/2),

Simbachs Damen beim Heimspieldebut gegen Altenerding mit 30:26 erfolgreich 26.10.2015

 

Zum ersten Heimspiel in der Bezirksoberliga empfing der Aufsteiger aus Simbach mit der SpVgg Altenerding einen Meisterschaftskandidaten in der Simbacher RFH-Halle. Simbach spielte von Beginn an mit hohem Tempo, konnte sich aber nicht mit mehr als 2 Toren absetzen, was in erster Linie an der etwas mangelhaften Chancenauswertung lag. Nun schlichen sich immer häufiger Abspielfehler ins Spiel von Simbach ein, was die SpVgg Altenerding mit Ihren erfahrenen Spielerinnen eiskalt ausnutzte und so einen 2 Tore Rückstand von 8:6 in eine 9:10 Führung verwandeln konnte. Simbach nahm eine Auszeit, justierte die Mannschaft neu, riß das Spiel wieder an sich und konnte mit einer 13:11 Führung in die Halbzeitpause gehen. In Hälft 2 begann Simbach sofort sehr aggressiv und mit hohem Tempo, was eine 16:12 Führung brachte. Doch wie in Hälfte 1 kehrten nun wieder technische Fehler, Fehlpässe und mangelhaftes Rückzugsverhalten ins Spiel der jungen Simbacher Damenmannschaft zurück. Altenerding nutze diese Fehler wieder wie in Halbzeit 1 über schnelle Tempogegenstöße gnadenlos aus und konnte sogar mit 17:18 in Führung gehen. Erneut eine Auszeit von Simbach und auch diesmal war es von Erfolg gekrönt. Zudem kam nun die Zeit von Dora Siklosi. Sie setzte sich entweder im 1:1 durch oder wurde von den Mitspielerinnen geschickt eingesetzt und verwandelte traumhaft sicher jeden Wurf. So konnte Simbach das Spiel wieder in die Erfolgsspur lenken und den 1 Tore Rückstand zu einer 25:21 Führung drehen. Dieser Vorsprung wurde nun über den Rest der Spielzeit sicher verwaltet und Simbachs Damenmannschaft konnte mit 30:26 den ersten Heimsieg feiern.

Somit hat die Youngstertruppe aus Simbach mit diesem verdienten Sieg, gegen ein zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten zählendes Team für ein weiteres Ausrufezeichen in der Liga gesorgt. Nun gilt es diese Form für die nächsten Spiele zu konservieren und die auftretenden Schwächephasen während eines Spiels abzustellen. Schon nächstes Wochenende erwartet die Mannschaft auswärts bei der TV Landau, die mit einem Sieg gegen Burgkirchen an diesem Wochenende aufhorchen ließen, eine schwere Aufgabe, die man hoffentlich wieder erfolgreich absolvieren kann.


Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Anja Fischhold, Sandra Brodschelm

Feld: Anna Schuster, Katherina Gstattenbauer, Sophia Stöhr, Sabrina Brand(5), Dani Krawutschke(4), Steffi Zipfhauser, Sarah Penn, Ilona Wagnhuber(5), Vanessa Bachmeier(1), Sophie Pettinger(3), Dori Siklosi(12/2),

Simbach gewinnt Lokalderby beim SVG Burgkirchen mit 28:26 - 20.10.2015

 

Nach dreiwöchiger Spielpause musste das Simbacher Damenteam zum Lokalrivalen aus Burgkirchen reisen. Die Burgkirchener Damen mit einer mehr als unglücklichen Niederlage gegen Schwabkirchen gestartet, haben aber vor einer Woche beim Meisterschaftsfavoriten Pfaffenhofen mit einem 9-Tore Sieg ein Ausrufezeichen in der Liga gesetzt und somit gezeigt, um was für eine hervorragende Mannschaft es sich handelt. Die Nervosität vor Spielbeginn war groß und Burgkirchen konnte mit dieser Situation besser umgehen, so dass Sie die Simbacher offensive Deckung ein ums andere Mal mit schnellen Kombinationen ausspielte, auch bei Abprallern schneller reagierten und zu Toren verwandeln konnten. Simbach kam mit 13:8 in Rückstand und musste mit einem Team Timeout reagieren. Änderungen in der Abwehrformation, Tausch der bis dahin durchaus nicht schlecht haltenden Torhüterin Pia Mühlböck mit Anja Fischhold und die Ermahnung weiterhin aus einer sicheren Abwehr schnell nach vorne zu spielen, brachten die Kehrtwende in dieser ersten Halbzeit. So konnte Simbach bis zur Halbzeit auf einen Eintorerückstand 13:14 verkürzen. Nun entwickelte sich in Halbzeit zwei ein wahrer Schlagabtausch beider Mannschaften, die an diesem Tage ein Spiel auf allerhöchsten Bezirksoberliganiveau zeigten. Keine Mannschaft konnte sich mehr als ein Tor absetzen. Großartig herausgespielte Tore, tolle Einzelleistungen, herausragende Torhüterparaden einfach alles was den Handballsport auszeichnet, konnten die ca. hundert begeisterten Zuschauer bei diesem Spiel bestaunen. Burgkirchen änderte die Abwehrformation, trotzdem konnte Simbach in den letzten 10 Minuten immer wieder in Führung gehen und schaffte 4 Minuten vor Schluss erstmals einen 2 Tore Vorsprung. Burgkirchen konnte nochmal auf 27:26 verkürzen aber Simbach gelang anschließend der vielumjubelte 28:26 Siegtreffer, nach einem sehr intensiven aber sehr fair geführtem Spiel.
Am Ende siegte bei zwei an diesem Tage völlig ausgeglichenen Mannschaften mit Simbach vielleicht die Mannschaft, die den Sieg einfach noch ein bisschen mehr wollte. Hervorzuheben ist vor allem die Einsatzbereitschaft und der absolute Wille zum Siegen, was sich beim 5 Tore Rückstand zeigte. Nach zwei schweren Auswärtsspielen kann die Simbacher Damenmannschaft nun nächsten Samstag erstmals Ihr Heimdebut feiern. Gegner wird dabei der letztjährige Tabellendritte der BOL Altenerding sein, die für diese Saison den Aufstieg in die Landesliga angepeilt haben. Nun gilt es für Simbachs Damen die Kräfte zu sammeln und sich auf den nächsten großen Gegner der Bezirksoberliga vorzubereiten.

 

Aufstellung:
Tor: Pia Mühlböck, Anja Fischhold
Feld: Anna Schuster, Katherina Gstattenbauer, Sophia Stöhr, Sabrina Brand(5), Dani Krawutschke(6), Sarah Schrädobler(2), Ilona Wagnhuber(4), Vanessa Bachmeier, Sophie Pettinger, Dori Siklosi(10/3), Dany Veigl, Jana Zasypko(1)

 

Simbach siegt mit 30:29 in Pfaffenhofen - 28.09.2015

 

Gleich zu Beginn der Bezirksoberligasaison musste der Aufsteiger aus Simbach zum letztjährigen Vizemeister und Meisterschaftsfavoriten aus Pfaffenhofen reisen. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung, wo ein Hauptziel auf der Integration der beiden Neuzugänge Dori Siklosi und Danny Krawutschke lag, war man nun froh, dass die Saison endlich begann. Bei einem Vorbereitungsturnier in München traf man bereits auf den gestrigen Gegner MTV Pfaffenhofen, wobei man eine Niederlage und ein Unentschieden erreichte. Man wusste also über die variantenreiche und schnelle Spielweise des Gegners Bescheid und wollte alles daran setzen um dem Favoriten aus Pfaffenhofen so lange wie möglich Paroli bieten zu können. Was auch eindrucksvoll gelang. Es entwickelte sich ein spannendes und schnelles Spiel, keine Mannschaft konnte sich bis Mitte von Halbzeit 1 absetzen. Dann bekam aber die aggressive und laufaufwendige Abwehrarbeit der Simbacherinnen den Angriff der Damen aus Pfaffenhofen immer besser in Griff und man konnte sich zu einem 13:8 absetzen. Pfaffenhofen versuchte nun mit einer Manndeckung der Simbacher Spielmacherin das Angriffsspiel zu stören, was jedoch nur kurzzeitig gelang und Simbach konnte den 5 Tore Vorsprung mit einem fulminanten Rückraumkracher von Sabrina Brand zum 17:12 in die Halbzeitpause retten. In Halbzeit 2 versuchte nun Pfaffenhofen mit verschiedenen Abwehrvarianten das Simbacher Spiel zu stören was jedoch bis zur 45 Minute nicht gelang. Simbach spielte wie aus einem Guss, tolle Einzelaktionen von Dori Siklosi, Ilona Wagenhuber, Danny Krawutschke und Sabrina Brand oder Kombinationen bis auf die Aussenpositionen ließen den Gegner aus Pfaffenhofen schier verzweifeln und Simbach konnte mit 25:18 in Führung gehen. Doch nun schwanden zum Einen die Kräfte der jungen Simbacher Mannschaft in der Abwehrarbeit, im Angriff wurden beste Möglichkeiten vergeben und es kam die „Angst“ vorm Siegen beim Titelfavoriten dazu, so dass Pfaffenhofen 10 Minuten vor Schluss auf 27:25 verkürzen konnte. Simbach nahm eine Auszeit, änderte die Abwehrformation was zur Beruhigung beitrug und man konnte sich wieder auf 30:26 absetzen. Dieser Vorsprung genügte den Simbacher Damen nun um den vielumjubelten Auswärtssieg mit 30:29 feiern zu können.

Simbach war auf Grund der über weite Strecken des Spiels ausgezeichneten Leistung in Abwehr und Angriff der verdiente Sieger, in einem von beiden Seiten sehr fair geführten Spiel.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Anja Fischhold

Feld: Anna Schuster(1), Sarah Penn, Sabrina Brand(6), Dany Krawutschke(5), Sarah Schrädobler(2), Ilona Wagnhuber(4), Sarah Schuster, Sophie Pettinger(3), Dori Siklosi(9), Danny Veigl

Veranstaltungen

Sponsoren:

Haas Fertigbau
Der Lokschuppen
In(n) Energie
Sparkasse Rottal-Inn
Knauf Insulation
erform
VR-Bank Rottal-Inn eG
Druckerei Vierlinger