Spielberichte

Damen - 15.05.2017

Erfolgreicher Saisonabschluss und Verabschiedung einiger Spielerinnen - 15.05.2017

 

Simbachs Damen Landesligateam bot den anwesenden Zuschauern nochmals ein Spektakel und siegte am Ende verdient mit 33:32 Toren gegen den TSV Herrsching. Den Torreigen an diesem Nachmittag eröffnete der TSV Simbach mit Dani Krawutschke zum 1:0. Dann aber schien das Spiel wie das Hinspiel in Herrsching zu laufen. Simbach vergab gegen die gute Torhüterin aus Herrsching Chance um Chance und die Gäste nutzen die anfänglichen Unstimmigkeiten in der Simbacher Abwehr und konnten mit 5:3 in Führung gehen. Doch Simbach stabilisierte sich und konnte den Rückstand zu einer 11:7 Führung umdrehen. Doch wie im ganzen Spiel wechselten die Hoch und Tiefs und die ebenfalls hochmotivierten Gegenerinnen vom Ammersee legalisierten den Vorsprung schnell zum 11:11 Ausgleich. Simbach erspielt sich zur Halbzeitpause einen Vorsprung von 17:15 und man merkte es den Damen von Simbach an, dass Sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Auch in Halbzeit 2 legten die Simbacherinnen immer vor, aber Herrsching ließ nicht locker und konnte immer wieder verkürzen oder ausgleichen. So war es vorauszusehen, dass es ein sehr enges Spielergebnis geben würde. 20 Sekunden vor Schluss konnten die Gäste den Ausgleich zum 32:32 erzielen und es blieb Sabrina Brand vorbehalten sich nochmals gegen die Herrschinger Abwehr durchzusetzen und den entscheidenden Siegtreffer zum 33:32 zu erzielen. So endete eine sehr erfolgreiche erste Landesligasaison für die junge Simbacher Truppe mit einem sehr guten sechsten Platz.

Leider beenden am Ende dieser langen und anstrengenden Landesligasaison drei Spielerinnen Ihre aktive Karriere. So wurden Vanessa Bachmeier, Daniela Krawutschke und Chrissie Drechsel von dem Team, den Mannschaftsverantwortlichen und den begeisterten Zuschauern verabschiedet. Mit Vanessa Bachmeier beendet ein „Urgestein“ des Simbacher Damenhandballs und der Kapitän der Mannschaft seine aktive Laufbahn. Dani Krawutschke die Dauerläuferin auf den Außenbahnen hört nach zwei sehr erfolgreichen Jahren in Simbach auf und beendet Ihre aktive Spiellaufbahn, ebenso wie die Torhüterin Chrissie Drechsel, die sich in diesem Jahr unserer Mannschaft angeschlossen hatte. Wir sagen nochmals Danke an die Spielerinnen und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg. Am Ende wurde dann noch unsere Spielerin Stephanie Kube von der Mannschaft als Torschützenkönigin der Landesliga mit unglaublichen 245 Toren mit einem kleinen Pokal überrascht. Herzlichen Glückwunsch Steffa. So endete dieser erfolgreiche letzte Landesligaspieltag gemeinsam mit den Zuschauern am Kuchenbuffet, bevor man sich nach 11 Monaten Training und Spiele in die mehrwöchige Pause verabschiedet, um dann im September in die zweite Landesligasaison zu starten.

 

Aufstellung:

Tor: Sandra Brodschelm

Feld: Daniela Krawutschke(7), Bianca Brandmeier, Sabrina Kube, Sophia Stöhr, Sabrina Brand(3), Anja Fischhold, Stephanie Kube (13/6), Jana Zasypko(1), Sarah Schrädobler(1), Vanessa Bachmeier(3), Dori Siklosi(5), Dani Veigl, Steffi Zipfhauser

Simbachs Damen beenden die erste Landesligasaison mit einem Heimspiel - 12.05.2017

 

Simbachs Damen beenden die erste Landesligasaison im gesicherten Mittelfeld und wollen sich bei Ihren zahlreichen Fans mit dem letzten Heimspiel der Saison gegen den TSV Herrsching von Ihren zahlreichen Fans verabschieden. Das Spiel findet am Samstag bereits um 14:00 Uhr in der RFH-Halle statt, da das letzte Saisonspiel von allen Mannschaften zur selben Uhrzeit angepfiffen wird um eine Wettkampfverzerrung zu verhindern. Als kleines Dankeschön an die Zuschauer, welche die Mannschaft so toll in dieser ersten Landesligasaison unterstützt haben, wird kein Eintritt verlangt.

Simbachs Damen wollen sich natürlich im letzten Saisonspiel nochmal mit einem Sieg von den Zuschauern in die Sommerpause verabschieden. Die letzten Spiele verliefen nicht so besonders und auch das letzte Spiel in Kissing wurde mit 33:28 Toren verloren. Nach längerer Verletzungs- und Krankheitspause war Dori Siklosi wieder dabei und Simbachs Damen starteten gut in das Spiel. Doch Sie trafen auf einen höchst motivierten Gegner, welcher unbedingt die Punkte brauchte um sich mit einem Sieg den Abstiegsrelegationsplatz zu sichern. Simbach hielt gut dagegen und konnte sich im Angriff immer wieder gut gegen die 6:0 Deckung durchsetzen und so das Spiel ausgeglichen gestalten. Leider war die Rückwärtsbewegung zu langsam und unkontrolliert, so dass Kissing über die zweite Welle zu einfachen Toren kam. So ging man mit einem 14:13 Rückstand in die Halbzeitpause. Leider schlichen sich im Spiel der Simbacherinnen zunehmend mehr einfache technische Fehler ein, so dass sich Kissing in Halbzeit 2 immer auf 3 Tore absetzen konnten. Man kam immer wieder auf 2 Tore heran, aber technische Fehler, kein Spielglück und sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen machten insgesamt eine Wendung des Spiels nicht möglich. Simbach verlor das Spiel mit 33:28 Toren.

Nun will man sich aber am Samstag gegen den TSV Herrsching von den Fans mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Chrissie Drechsel;

Feld: Daniela Krawutschke(2), Bianca Brandmeier, Sabrina Kube(1), Sophia Stöhr, Sabrina Brand(5), Anja Fischhold, Stephanie Kube (13/6), Jana Zasypko(4), Sarah Schrädobler, Vanessa Bachmeier, Dori Siklosi(3), Dani Veigl

Auwärtsklatsche mit 35:16 in Taufkirchen - 27.04.2017

 

Auch wenn man in Taufkirchen auf 5 Stammkräfte verzichten musste, hatte man sich den Spielverlauf doch anders vorgestellt. Der Beginn verlief noch recht verheißungsvoll und man konnte sich nach sieben Minuten einen 5:2 Vorsprung erspielen. Doch plötzlich klappten die einfachsten Dinge nicht mehr und Simbachs Damen stemmten sich dem Spiel aus Taufkirchen nicht entgegen. Die Heimmannschaft spielte genau die Spielzüge, auf die man sich während der Woche vorbereitet hatte und jede Spielerin hätte eigentlich wissen müssen was zu tun ist. Aber leider konnten Simbachs Damen dies nicht umsetzen, was für Taufkirchen einen 7:0 Lauf zur 9:5 Führung zur Folge hatte. Auch ein Team Timeout des Simbacher Trainerteams brachte keine Veränderung im Spiel. Natürlich kamen in dieser Phase auch noch Pech mit Pfostenwürfen, vergebenen Torchancen dazu, aber insgesamt war es einfach zu wenig um das Spiel offen zu gestalten und Taufkirchen ging mit einer 16:10 Führung in die Pause. Simbachs Trainer forderten die Spielerinnen auf nochmal alles in die Waagschale zu werfen und zu versuchen das Spiel noch zu drehen. Simbach startete nun gut, konnte schnell auf 16:12 verkürzen. Dann scheiterte man aber leider mit einem Siebenmeter zum möglichen 16:13 und im Gegenzug erhielt man eine 2 Minutenstrafe und schon war es um den kurzen Sturmlauf Simbachs geschehen. Nun erlahmte die Gegenwehr immer mehr und man musste sich am Ende mit 35:16 geschlagen geben. Nun gilt es wieder aufzustehen und das nächste Heimspiel am Samstag um 16:30 Uhr in der Richard-Findl-Halle wieder erfolgreich zu gestalten.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Sandra Brodschelm

Feld: Daniela Krawutschke(1), Bianca Brandmeier, Sabrina Kube, Sophia Stöhr, Sabrina Brand (3), Stephanie Kube (9/3), Jana Zasypko(2/1), Sarah Schrädobler(1), Anna Schuster, Sophie Pettinger, Dani Veigl

Simbach schickt Tabellenführer aus Ingolstadt mit 37:29 nach Hause

 

Was für eine Vorstellung unserer Landesligadamen beim Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Ingolstadt. Zum Abschlusstraining am Freitag meldete sich Dori Siklosi einsatzbereit zurück und Sie zeigte dann auch im Spiel gegen Ingolstadt wie wichtig Sie für diese Mannschaft ist. Simbach übernahm von Beginn an das Kommando auf dem Feld und Jana Zasypko eröffnete bereits nach 25 Sekunden den Torreigen in Halbzeit 1. Simbach von Beginn an mit einer aggressiven und äußerst lauffreudigen Deckung gut auf die Angriffsvarianten der HG Ingolstadt eingestellt, schaffte sich somit immer wieder die Möglichkeiten Ihr schnelles Spiel nach vorne zu gestalten und erfolgreich abzuschließen. Es war schon eine Augenweide und in Halbzeit 1 die wohl beste Angriffsleistung die Simbach in  dieser Landesligasaison hingelegt hat.  Die Zuschauer konnten alles bestaunen was modernen Handballsport ausmacht. Tempogegenstöße, schnell vorgetragene zweite Welle kombiniert mit tollen Kombinationen oder Einzelaktionen, überraschende Kreisanspiele und Kracher aus den Rückraumpositionen. Beim Stand von 9:5 für Simbach nach 10 Spielminuten nahm Gästetrainer Alex Polz bereits die Auszeit um den Angriffswirbel der Simbacherinnen zu unterbrechen und um die gut gestaffelte Simbacher Abwehr vor neue Aufgaben zu stellen. Ingolstadt brachte die groß gewachsene Simone Jens als zweite Kreisspielerin um die Simbacher Abwehr zu einer Umstellung zu zwingen. Dadurch gelangen Ingolstadt durch Ihre starken Spielerinnen Melanie Pöschmann und Simone Jens zwar mehr Tore, da aber der Angriffswirbel der Simbacherinnen, der auch durch eine Manndeckung nicht gestoppt werden konnte, weiter Bestand hielt, ging Simbach nach einer unheimlich schnellen Hälfte 1 mit einer 22:18 Führung in die Halbzeitpause. Für Hälfte 2 nahm man sich vor die Kreisanspiele besser zu unterbinden und das Tempo weiter so hoch zu halten., was der Mannschaft auch gelang. Zunächst versuchte es die HG Ingolstadt nun mit einer doppelten Manndeckung, was die Heimmannschaft kurz überraschte und Ingolstadt konnte zum einzigen Mal in dieser Partie auf 2 Tore zum 22:20 verkürzen. Da aber die Abwehr wieder sicherer stand, was zu Ballgewinnen führte und diese dann durch schnell vorgetragene Angriffe in Tore umgemünzt werden konnten, ging Simbach in der vierzigsten Minute mit 28:21 in Führung. Als letztes taktisches Mittel versuchte es die Gästemannschaft nun mit einer zusätzlichen, siebten Feldspielerin um dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Doch Simbach war an diesem Tage zu stark und auch dieses Variante verpuffte und so blieb es der erfolgreichsten Torschützin Stephanie Kube vorbehalten den Endstand zum 37:29 zu erzielen. Simbach zeigte an diesem Tage eine bärenstarke Mannschaftsleistung und hat Ihren fünften Tabellenplatz mit dieser Galavorstellung gefestigt. Nun hat die Mannschaft ein Wochenende Spielpause bevor es am 22.04. zum SV DJK Taufkirchen geht, um diese bisher für Simbach so grandios verlaufende erste Landesligasaison mit einem weiteren Sieg fortzuführen. 
Aufstellung:
Tor: Pia Mühlböck; Sandra Brodschelm
Feld:  Daniela Krawutschke(6), Bianca Brandmeier, Sabrina Kube(1), Sophia Stöhr, Sabrina Brand (6), Stephanie Kube (12/3), Anja Fischhold(1), Jana Zasypko(3), Sarah Schrädobler, Anna Schuster,  Vanessa Bachmeier, Dora Siklosi(8)

Auswärtssieg beim TSV Wertingen - 03.04.2017

 

Nach der schwachen Vorstellung im letzten Heimspiel gegen die SG Biessenhofen-Marktoberdorf wollten die Simbacher Damen im 220km entfernten Wertingen wieder an Ihre wahre Leistungsstärke anknüpfen und dies gelang eindrucksvoll. Die Damen aus Simbach von Anfang an hoch motiviert, fanden sofort in das Spiel, eroberten sich in der Abwehr Bälle und konnten mit Ihrem schnellen Spiel schon nach wenigen Minuten mit 3:0 In Führung gehen. Weiter bauten die Simbacherinnen Ihre Führung aus und ging mit einer 15:8 Führung in die Halbzeitpause. Hier wurde weiter an die Mannschaft appelliert in der Abwehr konzentriert und vor allem schnell nach vorne zu spielen. Dies setzte die Mannschaft sofort um und aus dem 15:8 wurde innerhalb von 7 Minuten eine 21:8 Führung. In Folge des deutlichen Vorsprungs ließ die Konzentration vor allem in der Chancenverwertung etwas nach und der nie aufgebende TSV Wertingen konnte das Spiel etwas ausgeglichener gestalten. Leider fehlen nach wie vor unsere 3 Langzeitverletzten Ilona Wagnhuber, Bettina Brandmeier und Dori Siklosi, doch zeigt sich vor allem in dieser Situation wie gut es ist einen größeren Kader zur Verfügung zu haben, bei dem alle Spieler mitziehen und so die Lücken schließen. Die Mannschaft gewann das Spiel äußerst souverän am Ende mit 30:20 und konnte sich gut gelaunt auf den Heimweg machen. So wurden in diesem Spiel auch einige Spielvarianten ausprobiert um für die nächsten Spiele gerüstet zu sein. So geht es nächsten Samstag um 14:30 Uhr gegen den Titelaspiranten und derzeitigen Tabellenzweiten aus Ingolstadt. Auf Simbacher Seite wird man natürlich alles versuchen um sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren und dem tollen Simbacher Publikum ein gutes Handballspiel zu liefern.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Sandra Brodschelm

Feld: Daniela Krawutschke(6), Bianca Brandmeier(1),Sabrina Kube(1), Sophia Stöhr(1), Sabrina Brand (6), Stephanie Kube (11/2), Anja Fischhold, Jana Zasypko, Sarah Schrädobler, Christine Allgeier, Vanessa Bachmeier(1), Daniela Veigl(3)

Bittere Heimschlappe gegen Biessenhofen-Marktoberdorf - 27.03.2017

 

Auch wenn vier Stammkräfte beim Heimspiel fehlten, hatten sich die Landelsligadamen des TSV Simbach diesen Samstagnachmittag ganz anders vorgestellt, der dann mit einer 29:46 Niederlage endete. Es war so ein Tag an dem nichts, aber auch gar nichts so lief, wie man das im Training geübt und vorbereitet hatte. Von Beginn an spielte man in der Abwehr auf allen Positionen weit unter den vorhandenen Möglichkeiten, verlor fast jeden Zweikampf und kassierte so ein einfaches Tor nach dem Anderen. Auch ein Team Time Out nach 13 Minuten und eine Umstellung der Abwehrformation brachte nur eine kurze Besserung. Da auch die Torhüterin der SG Biessenhofen-Marktoberdorf noch einige Würfe der Simbacherinnen entschärfen konnte, war es für die Gästemannschaft ein leichtes mit einer 21:16 Führung in die Halbzeitpause zu gehen. Eigentlich wollte man in der Halbzeit zwei nochmal alles in die Wagschale werfen und das Spiel drehen. Aber es gibt Tage an denen klappt einfach gar nichts und dies muss und sollte man in einer so langen Saison dieser jungen Simbacher Mannschaft auch einmal zugestehen. So endete das Spiel mit 29:46 Toren Toren für die Gästemannschaft aus Biessenhofen-Marktoberdorf. Nun gilt es dieses Spiel abzuhaken, sich auf die vorhandenen Stärken zu konzentrieren und im Auswärtsspiel nächsten Samstag gegen den TSV Wertingen wieder erfolgreich zu sein.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Chrissie Drechsel

Feld: Daniela Krawutschke(3), Bianca Brandmeier(2),Sabrina Kube(2) Sabrina Brand (5), Sophia Stöhr, Stephanie Kube (11/2), Anja Fischhold, Jana Zasypko (3/1), Christine Allgeier, Vanessa Bachmeier(1), Daniela Veigl(2)

Sieg in Gundelfingen - 20.03.2017

 

Nach drei knappen Niederlagen gegen die Topvereine der Liga galt es wieder auf die Siegerstraße abzubiegen und dies gelang der Mannschaft mit enormen Siegeswillen. Die Vorzeichen standen nicht gut, denn zur Langzeitverletzten Ilona Wagnhuber, kam vom Spiel gegen Günzburg noch Dora Siklosi mit einer Sprunggelenksverletzung dazu und auch Sarah Schrädobler, Sabrina Kube und Chrissie Allgeier mussten passen. Doch man merkte es der Mannschaft bei der Abfahrt zum 250 km entfernten Gundelfingen an, dass Sie diese Punkte mit nach Hause nehmen wollen. Simbach begann konzentriert aus einer aggresiven Deckung mit einer guten Pia Mühlböck im Tor und konnte schnell mit 4:1 in Führung gehen. Allmählich konnten sich aber die körperlich weit überlegenen Spielerinnen der Heimmannschaft immer besser durchsetzen und erzielten in der 15. Minute mit 8:7 die einzige Führung im gesamten Spiel. So war es in Halbzeit ein enges Spiel und Simbach konnte mit einer 16:14 Führung in die Pause gehen. In der Hlabzeit wurden Simbachs Damen aufgefordert wieder schneller und aggresiver zu spielen und sich von den langen Angriffen der Heimmannschaft nicht einschläfern zu lassen. Dies beherzigten Simbachs Damen sofort und konnten innerhalb 5 Minuten den Vorsprung auf 22:17 erhöhen. Doch leider verletzte sich dann Bettina Brandmeier am Sprunggelenk, an einen weiteren Einsatz war nicht mehr zu denken und es war anscheinend ein kurzer Schock für die Mannschaft. Überhastete Abschlüsse, zu risikoreiche Anspiele und zu wenig Bewegung in der Abwehr nutzte nun die Gundelfinger Mannschaft und konnte in der 45. Minute auf 26:25 verkürzen. Doch Simbach hatte an diesem Tage mit Steffa Kube, Sabrina Brand und Dani Krawutschke treffsichere Schützinnen und mit Dani Veigl eine ausgezeichnete Abwehrchefin, die den Sieg in Halbzeit 2 nicht mehr aus der Hand gaben. So konnten Simbachs Damen das Spiel völlig verdient mit 35:29 Toren für sich entscheiden und die weite Heimreise sehr zufrieden antreten. Garant für diesen Sieg war die mannschaftliche Geschlossenheit, der Teamgeist und Wille zum Sieg von jeder Spielerin und das wird nächsten Samstag beim Heimspiel am Samstag um 16:00 Uhr gegen die SG Biessenhofen-Marktoberdorf wieder notwendig sein. Es sieht zwar nicht gut aus, dass von den verletzten Spielerinnen wieder jemand einsatzbereit sein wird, aber mit dem gezeigten Teamgeist will man versuchen auch dieses Spiel zu gewinnen.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Chrissie Drechsel

Feld: Daniela Krawutschke(6), Bianca Brandmeier, Nikki Butzhammer, Sabrina Brand (6), Stephanie Kube (14/6), Anja Fischhold, Jana Zasypko (3), Vanessa Bachmeier, Bettina Brandmeier (3), Daniela Veigl(3)

Unglückliche Niederlage gegen den VFL Günzburg - 13.03.2017

 

Nach dreiwöchiger Spielpause ging es für die Landesligadamen des TSV Simbach mit dem VFL Günzburg nach Schleißheim und Landshut gegen den Dritten der Vier Aufstiegsaspiranten in Folge. Leider hat man das Spiel am Ende mit 35:36 Toren nach einem guten und äußerst fairen Spiel unglücklich verloren.

Simbach begann unheimlich präsent, erkämpfte sich einen Ball nach dem Anderen und verwandelte jeden Ball im Netz der guten Torhüterin aus Günzburg und war nach vier Minuten mit 4:0 in Führung. Diese Führung blieb konstant, doch versäumte man es bereits in dieser Phase durch das Auslassen vieler glasklarer Chancen, den Abstand noch zu vergrößern. So kam es, dass Günzburg mit zunehmender Spielzeit immer besser mit der Simbacher Abwehr zu Recht kam, jede sich Ihnen bietende Möglichkeit zum Torerfolg nutzte und in der 23. Minute zum ersten mal mit 12:13 in Führung gehen konnte. Zu allem Überfluss verletzte sich in dieser Phase Dori Siklosi am Fuß und man musste bis zur Halbzeit auf Sie verzichten. Simbach hatte weiterhin besten Tormöglichkeiten, vor allem von den Außenpositionen, scheiterte jedoch immer wieder an Günzburgs Torfrau und so musste man mit einem 17:18 Rückstand in die Pause gehen. Erwähnenswert eine sehr gute Schiedsrichterleistung bis zu Ende von Halbzeit 1, was sich leider in der zweiten Hälfte mit mehreren unglücklichen Entscheidungen gegen Simbach änderte. In Halbzeit 2 änderte sich leider nichts. Simbach vergab beste Möglichkeiten und Günzburg nutzte jede Torchance und konnte so bereits nach 3 Minuten Spielzeit eine 4 Tore Vorsprung erspielen. Simbach weiter auf der Suche nach der richtigen Abwehrformation konnte bis zur 46. Minute nicht näher herankommen und es stand 27:31 für Günzburg. Doch zu keinem Zeitpunkt gaben die jungen Wilden des TSV Simbach das Spiel verloren und kämpften mit allem Einsatz weiter und plötzlich drehte das Spiel. Simbach verkürzte Tor um Tor und konnte in der 52. Minute den Ausgleich zum 32:32 erzielen und eine Minute später sogar die 33:32 Führung. Doch leider begann dann auch die große Zeit der Schiedsrichter und sie griffen in das Spiel mit ein. Zuerst eine unberechtigte 2 Minuten Strafe gegen Sabrina Brand, bei einer normalen Abwehraktion von vorne und dazu einen Siebenmeter. Günzburg glich aus. Im Gegenzug vergaben die Simbacherinnen wieder eine Torchance und Günzburg konnte über eine Einzelaktion eine berechtigte Zweiminutenstrafe und Siebenmeter gegen Simbach erzielen und diesen zur erfolgreichen 33:34 Führung nutzen. Simbach nur mit 4 Spielerinnen auf dem Feld, aber trotzdem gelang Stephanie Kube der umjubelte 34:34 Ausgleich. Günzburg ging wieder in Führung und Simbach scheiterte erneut an der gegnerischen Torhüterin. Nach einer Attacke an der Außenlinie gab es in der 57. Minute eine Zweiminutenstrafe gegen Günzburg und Simbach war in Überzahl. Dies nutzte Vanessa Bachmeier zum 35:35 Ausgleich. Doch leider versäumte man es nun die eigenen Torchancen zu nutzen und war in der Abwehr trotz Überzahl zu schläfrig und Günzburg bekam in der 59 Minute wieder einen Siebenmeter zugesprochen der erfolgreich zum 35:36 verwandelt wurde. Simbach vergab im Gegenzug nochmals und Günzburg kam nochmals in den Angriff, den Simbach jedoch abwehren konnte und sofort den langen Pass zum Gegenstoß spielte. Dani Krawutschke wurde jedoch beim Wurf stark behindert, die Torfrau aus Günzburg hielt und jeder in der Halle, auch der gegnerische Trainer, wie er nach dem Spiel bestätigte wartete auf den fälligen Siebenmeterpfiff und die Zweiminutenstrafe. Nur die Schiedsrichter sahen die Situation anders und ließen das Spiel weiterlaufen und nahmen so den Simbacherinnen die Chance zum verdienten Ausgleich und das Spiel endete so nach einem tollen Landeligaspiel gegen eine sympathische Mannschaft aus Günzburg mit einer 35:36 Niederlage. Die Schuld für die Niederlage jedoch bei den Schiedsrichtern zu suchen wäre falsch. Trotz einer spielerisch sehr starken Leistung ist es jedoch nicht verwunderlich, dass man das Spiel als Verlierer verlässt, wenn man so viele Tormöglichkeiten auslässt und das Torhüterduell klar verliert. Nun geht es nächsten Sonntag nach Gundelfingen zum direkten Tabellennachbarn und es bleibt zu hoffen, dass Simbach die immer größer werdende Verletzungsliste und den Umgang mit der„harzlosen Halle“ gut meistern wird und wieder in die Erfolgsspur zurück findet.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Chrissie Drechsel

Feld: Danieela Krawutschke(5), Bianca Brandmeier, Sabrina Kube, Sabrina Brand (2), Stephanie Kube (11/5), Anja Fischhold, Jana Zasypko (1), Christine Allgeier, Vanessa Bachmeier (3), Bettina Brandmeier (6), Dora Siklosi (4), Daniela Veigl(3)

Niederlage beim Tabellenzweiten nach überhartem Spiel - 21.02.2017

 

Auf Grund der letzten Spielberichte über das Team der TG Landshut waren die Simbacher Damen vor der „harten“ Abwehrarbeit des Tabellenzweiten gewarnt und dies sollte sich auch bewahrheiten. Landshut begann mit einer sehr aggressiven und offensiven Abwehr und überschritt dabei oft die Grenzen der Legalität. Leider versäumte es das äußerst schwach agierende Schiesrichtergespann aus Stadeln in Halbzeit 1 die überharte Gangart von Landshut mit 2-Minuten Strafen zu belegen. Unerklärlicherweise wurden dafür Simbachs Spielerinnen für „harmlose“ Fouls gleich dreimal auf die Bank geschickt, während Landshut nur zweimal bestraft wurde. Nachdem die TSV Damen schon mit Ilona Wagnhuber, Dani Krawutschke, Dani Veigl, Anja Fischhhold und Chrissie Drechsel zahlreiche Ausfälle zu verkraften hatten, verletzte sich nach ca. 15 Minuten Spielzeit auch noch die Haupttorschützin Stephanie Kube nach einer rüden Attacke am Knie und konnte im weiteren Verlauf nur noch zum Siebenmeter eingesetzt werden. Somit mussten nun die „ganz jungen“ Simbacherinnen Sabrina Brand (19 Jahre), Bettina und Bianca Brandmeier (18 Jahre) fast die gesamte Restpielzeit die Verantwortung auf den Rückraumpositionen übernehmen. Simbach konnte das Spiel bis zur Verletzung von Steffa Kube offen gestalten und musste aber dann in der 20. Minute beim ersten 3-Tore Rückstand die erste Auszeit nehmen. Doch auch die Auszeit konnte die durch die Verletzung entstandene Unordnung nicht beseitigen und die TG Landshut nutzte dies um mit einer 21:16 Führung in die Halbzeit zu gehen. Simbachs Trainerteam forderte das junge Team auf weiterzukämpfen, sich von der Landshuter Spielweise und den undurchsichtigen Entscheidungen des Schiedsrichterteams nicht weiter verunsichern zu lassen und über ein schnelles Spiel nach vorne an die Chance zum Sieg zu glauben. Leider gingen die dubiosen Entscheidungen der Schiedsrichter weiter. In Minute 36 wurde die Rechtsaußenspielerin von Landshut beim Torwurf zu Fall gebracht und die Simbacherin kassierte für Ihr bis dahin erstes Foul, wo man sicherlich eine Zweiminutenstrafe geben kann, sofort glatt Rot. Fast im Gegenzug wurde Sabrina Brand mit einem Ellbogencheck zu Boden gestreckt, nur eine Zweiminutenstrafe. Wenig später die gleiche Aktion wie zuvor auf Simbacher Seite nun gegen Vanessa Bachmeier auf Rechtsaußen, wieder nur ein Zweiminutenstrafe. Doch immerhin wurden die Aktionen der TG Landshut in Halbzeit 2 nun endlich mit 10 Zweiminutenstrafen geahndet. Die Simbacherinnen konnten zwar mit enormen Kampfeswillen, angetrieben von Sabrina Brand und Dora Siklosi immer wieder auf 3 Tore herankommen, doch fehlte leider in diesen Augeblicken die Cleverness, um die Aktionen im Angriff nicht überhastet abzuschließen. Simbachs Damen konnten zwar Halbzeit 2 siegreich gestalten, aber für einen Gesamterfolg reichte es nicht mehr, da die Zweiminutenstrafen nicht konsequent genutzt wurden. Im Gegensatz zum Spiel vor einer Woche beim Tabellenführer aus Schleißheim, das durch Tempo, sehr fairem Wettkampf, tollen Einzelaktionen und Kombinationen glänzte, war dieses Spiel auf Grund der vielen Unterbrechungen durch Foulspiel keine Werbung für unseren tollen Handballsport. Hauptgrund für die Niederlage mit 34:32 Toren waren jedoch nicht die Schiedsrichter, sondern zum einen die schwache Abwehrleistung, so dass 32 geworfene Tore auswärts nicht zum Sieg reichten und die in diesen jungen Jahren noch nicht verhandene Abgebrühtheit um mit dieser Spielart von Landshut erfolgreich umzugehen. Mit dieser Niederlage verabschiedet sich der TSV Simbach von der Spitzengruppe und befindet sich nun im Mittelfeld und muss versuchen möglichst schnell wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich nach einer Pause von 3 Wochen am 11.03. zu Hause gegen den Tabellendritten aus Günzburg, die ebenfalls mit einer jungen Mannschaft einen ähnlichen Handball wie der TSV Simbach spielt.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Sanny Brodschelm

Feld: Bianca Brandmeier(1), Sabrina Kube, Sabrina Brand (3), Stephanie Kube (6/5), , Jana Zasypko (6), Sarah Schrädobler(2), Christine Allgeier, Vanessa Bachmeier (3), Bettina Brandmeier (2), Dora Siklosi (8)

Niederlage beim Tabellenführer - 13.02.2017

 

Keine Punkte beim Tabellenführer der Landesliga Süd in Schleißheim. Hatte man das Vorrundenspiel zu Hause gegen Schleißheim noch erfolgreich gestalten können, zeigte der Tabellenführer aus Schleißheim nun eindrucksvoll warum Sie seit 13 Spielen ungeschlagen sind. Taktisch und körperlich topfit präsentierte sich Schleißheim an diesem Tage und legte ein mörderisches Tempo vor, dem die Simbacher Damen in Halbzeit 1 nicht folgen konnten. Immer wieder eroberte sich Schleißheim den Ball in der Abwehr und nutzte diese Ballgewinne durch Ihre schnellen Gegenstöße oder einer gnadenlosen zweiten Welle zu Toren. Simbachs Damen konnten zwar aus dem Positionsangriff und der Grundstellung in der Abwehr durchaus gefallen, doch war man dem Tabellenführer vor allem im Umschaltspiel deutlich unterlegen und musste somit mit einem 19:14 Rückstand in die Kabine gehen. Für Halbzeit 2 hatte man sich vorgenommen vor allem das Umaschaltspiel deutlich zu verbessern, um doch noch näher an den Tabelleführer heranzukommen. Vor allem der Kampf und das Engagement in Halbzeit 2 stimmte bei den Simbacherinen und in der 52. Minute gelang der Anschlusstreffer zum 28:25. Doch leider vergab man in den entscheidenden Augenblicken immer wieder gute Tormöglichkeiten oder leistete sich technische Fehler , so dass man den Druck auf Schleißheim nicht weiter erhöhen konnte um doch noch das Spiel zu wenden. In einem absolut fairen Spiel beider Mannschaften setzte sich der Tabellenführer aus Schleißheim völlig verdient mit 34:30 Toren durch und Simbach rutscht mit dieser Niederlage auf Tabellenplatz 5 zurück.

Nun kommt es nächsten Samstag zum Niederbayernderby bei der TG Landshut, die im Augenblick der schärfste Konkurrenz für Schleißheim um die Meisterschaft sind. Das Simbacher Youngsterteam muss nun Ihre Lehren aus der Niederlage gegen Schleißheim ziehen und vor allem alle Kräfte mobilisieren um die derzeitigen vielen verletzungsbedingten und beruflichen Ausfälle im Team zu kompensieren und dann doch beim kampfstarken TG Landshut einen Überraschungserfolg zu landen.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Chrissie Drechsel

Feld: Bianca Brandmeier, Sabrina Kube, Sabrina Brand (1), Stephanie Kube (8/5), Anja Fischhold (1), Jana Zasypko (3), Christine Allgeier, Vanessa Bachmeier (4), Bettina Brandmeier (3), Dora Siklosi (10), Dani Veigl

Deutlicher Heimsieg gegen Waltenhofen - 06.02.2017

 

Die Zuschauer und Spieler mussten ein bischen warten, da die Hallenfussballturniere des ASC-Simbach ein wenig Verspätung hatten und somit das Landesligaspiel erst mit 20 minütiger Verspätung angepfiffen werden konnte. Hier aber unser großer Dank an die ASC-Verantwortlichen, die alles getan haben um Ihr Turnier so schnell als möglich durchzuziehen und den Mannschaften aus Waltenhofen und Simbach in jeder möglichen Art entgegenkamen, um eine einigermaßen normale Spielvorbereitung zu gewährleisten.

Mit dem TV Waltenhofen kam der derzeit Tabellvorletzte nach Simbach in die RFH-Halle, doch auf Grund der letzten Ergebnisse war Vorsicht geboten. Zum Einen konnte Waltenhofen am letzten Wochenende beim Tabellführer TSV Schleißheim überzeugen und verlor das ausgeglichene Spiel erst in der letzten Viertelstunde und zum Anderen konnten die Damen des TSV Simbach in den ersten Spielen im Jahr 2017 nicht gerade überzeugen und zu allem Überfluss stellte sich die Knieverletzung unserer Rückraumspielerin Ilona Wagnhuber, die Sie sich beim Skifahren zugezogen hat als Kreubandriss heraus, so dass die Saison für Sie leider beendet ist. Viel Glück für die nächste Zeit und dass du bald wieder zurück bist. Um so erfreulicher, dass diesmal Simbachs Yougsterteam von Anfang an sofort hellwach, schnell auf den Beinen und voll fokusiert auf den Sieg war. Simbach setzte Waltenhofen sofort unter Druck und konnte bereits nach 11 Minuten mit 8:3 in Führung gehen. Dann kam jedoch der Schlendrian, falsche Entscheidungen mit Fehlpässen wurden getroffen und der Gast aus dem Allgäu konnte auf 8:6 verkürzen. Beim Stand von 10:7 nahm der Gast aus Waltenhofen eine Auszeit. Diese wurde jedoch vor allem auf Simbacher Seite genutzt um die Fehler anzusprechen und das Tempo des Spiels wieder zu erhöhen. So setzten sich Simbachs Damen immer weiter ab und konnten mit 20:11 in die Hlabzeit gehen. Simbach wollte auch in Hälfte 2 weiter schnell spielen, was über weite Strecken auch gelang. Nach 10 Minuten musste Simbachs Trainer beim Stand von 28:19 jedoch eine Auszeit nehmen, da sich die Simbacherinnen zu sehr in Einzelaktionen verstrickten und kein Spielfluß mehr vorhanden war. Dies zeigte Wirkung, der Ball lief weiter bis zur best stehenden Spielerin, die dann erfolgreich abschließen konnte. So endete das Spiel mit 41:27 Toren für den TSV-Simbach und konnte somit seinen Platz in der Spitzengruppe weiter behaupten und vor allem den Abstand zu den Abstiegsplätzen vor den nun sehr schweren Asuwärtsspielen bei den Aufstiegsaspiranten aus Schleißheim und Landshut auf 12 Punkte ausbauen.

Nächsten Sonntag fährt man nun zum TSV Schleißheim, die man zwar im Heimspiel besiegen konnte, die jedoch seit dem kein Spiel mehr verloren hat und somit die „Mannschaft der Stunde“ ist. Ein schwieriges Unterfangen, aber mit dem Selbstvertrauen und vielleicht auch aus der Leichtigkeit des Underdogs sicher nicht unmöglich um auch dort zu bestehen.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Sanny Brodschelm

Feld: Dani Krawutschke (1), Bianca Brandmeier(2), Sabrina Kube (3), Sabrina Brand (5), Stephanie Kube (8/4), Anja Fischhold (1), Jana Zasypko (3), Srah Schrädobler, Vanessa Bachmeier (2), Bettina Brandmeier (11), Dora Siklosi (4), Dani Veigl (1)

Zittersieg in Grafing - 30.01.2017

 

Zum Start der Rückrunde ging es zum abstiegsbedrohten TSV Grafing, die man zum Saisonstart zu Hause deutlich besiegen konnte. Dass dies diesmal nicht so sein wird, war dem Simbacher Trainerteam schon von vornherein bewußt, denn die Woche der Simbacher Damen begann alles andere als gut. Hatte man zuerst die Niederlage in Herrsching zu verdauen, kamen zu Beginn der Woche die nächsten Hiobsbotschaften. Eine der wichtigsten Spielerinnen der Mannschaft Ilona Wagnhuber verletzte sich beim Skifahren schwer am Knie; Youngster Bettina Brandmeier, die eine tolle Saison spielt, lag mit Grippe im Bett konnte aber, wenn auch grippal geschwächt am Spiel teilnehme; Anna Zagar ebenfalls krank; Abwehrchef Sarah Schrädobler beruflich die ganze Woche nicht da; Sabrina Brand während der Woche bis einschl. Samstag mit Prüfungen an der Uni, kam aber rechtzeitig zum Spiel. So waren die Vorzeichen nicht gerade günstig für das Spiel, aber der Rest der Mansnchaft legte während der Woche tolle Trainingseinheiten hin, so dass die Hoffnung auf einen Erfolg bei den Trainern wieder stiegen.

Die ersten 13 Minuten waren ein Dejavu-Erlebnis zum Herrsching Spiel. Wieder wurden alleine in dieser Phase mehr als 8 hundertprozentige Tormöglichkeiten nicht genutzt, Grafing konnte jeden Wurf zum Tor einnetzen und spielte eine sehr offensive, aggresive Abwehr, oftmals an der Grenze zur Legalität, was zu einem Zwischenstand von 5:2 für Grafing führte. Simbach nahm eine Auszeit um den Lauf der Grafinger zu unterbrechen, was auch gelang und Simbachs Damen kämpften sich wieder Tor um Tor heran und konnten in der 21 Minute erstmals mit 10:9 in Führung gehen. Dann der nächste Rückschlag für Simbach, Dora Siklosi bekam die zweite 2-Minutenstrafe und konnte somit nur noch im Angriff eingesetzt werden um eine frühe Disqualifikation zu vermeiden, was natürlich eine weitere Schwächung der Abwehr bedeutete. Das Spiel wog nun hin und her und man ging mit einer 17:16 Führung für Grafing in die Halbzeit. Auch zu Beginn von Halbzeit 2 das gleiche Bild, Simbach glich aus, Grafing legte wieder mit einem Tor vor. Simbach fand in der Abwehr einfach keinen richtigen Zugriff, was auch an den fehlenden Wechselmöglickeiten in der Abwehr lag. Da neben dem nach wie vor vorhanden Problem der vergebenen Torchancen, nun auch noch Abspielfehler im Angriff dazu kamen, konnte sich Grafing bis zur 48. Minute auf 28:24 absetzen. Der Kampfeswille bei den Simbacher Youngstern war jedoch ungebrochen, man veränderte das Deckungssystem, Dora Siklosi spielte nun auch in der Abwehr und Simbach holte Tor um Tor auf. In der 54. Minute konnte Sabrina Brand den Ausgleich zum 29:29 erzielen und Dora Siklosi und Steffa Kube konnten auf 29:31 für Simbach erhöhen. Dann eine Unachtsamkeit in der Abwehr, Steffa Kube wollte noch aushelfen und bekam die 3. Zweiminutenstrafe, so dass das Spiel für Sie beendet war. Grafing verwandelte den fälligen 7m zum 30:31. Wiederum leistete man sich im Angriff einen Fehlpass und Grafing konnte in Überzahl wieder durch einen 7m den Ausgleich zum 30:30 erzielen. Simbach blieben noch 30 Sekunden. Sabrina Brand tankte sich an der ganzen Abwehr vorbei durch und spielte den Pass zu Jana Zasypko die in der letzten Sekunde zum 32:31 Siegtreffer für Simbach verwandelte.

Ein nervenaufreibendes Spiel ging mit dem glücklicheren Ende für Simbach zu Ende. Unter den Voraussetzungen in dieser Woche war es ein toller Erfolg für die Simbacher Damenmannschaft, auch wenn es spielerisch keine gute Lleistung war. Nun wird man sich diese Woche auf das nächste Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Waltenhofen vorbereiten um dieses ebenfalls erfolgreich zu bestreiten. Das Spiel findet am Samstag, den 04.02 um 19:30 Uhr statt.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Chrissie Drechsel

Feld: Dani Krawutschke (1), Bianca Brandmeier, Sabrina Kube, Sabrina Brand (5), Stephanie Kube (8/4), Anja Fischhold, Jana Zasypko (5), Nikki Butzhammer, Vanessa Bachmeier, Bettina Brandmeier (6), Dora Siklosi (7), Dani Veigl

Unzählige Chancen nicht genutzt - 23.01.2017

 

Zum Ende der Vorrunde gab es eine unnötige 25:21 Niederlage beim absiegsbedrohten TSV Herrsching. Dem Simbacher Team war von Anfang an klar, dass es schwer werden würde in Herrsching zu gewinnen, aber wenn man so viele Chancen vergibt wie die Simbacher Damen an diesem Tag, dann braucht man sich nicht wundern. Die Abwehr stand gut, Herrsching wurde immer wieder ins Zeitspiel gezwungen, aber leider fand der letzte Verzweiflungswurf von Herrsching aus jeder Situation den Weg ins Tor und unsere Torhüter bekamen keine Hand an den Ball. Ganz im Gegensatz zur gegnerischen Torfrau, die nach langer Verletzungspause ins Tor der Herrschinger zurückkehrte und vor allem in Halbzeit 1 unzählige freie Torwürfe von allen Positionen abwehrte und die Simbacher Damen schier zur Verzweiflung brachte. So kam es, dass man Halbzeit 1 anstatt einer möglichen 4-5 Tore Führung, mit einem 3 Tore Rückstand von 12:9 beendete. Leider gab es auch in Halbzeit 2 keine Änderung. Zwar konnte die aufopferungsvoll kämpfende Sabrina Brand den Anschluss zum 12:10 erzielen und in der Abwehr konnte der Ball erkämpft werden. Aber leider wurden im Angriff die sich bietenden Chancen nicht genutzt und Herrsching konnte weiter jede Tormöglichkeit erfoglreich abschließen. Simbach stellte zwar noch auf eine extrem offensive Abwehr um, was jedoch nicht zum Erfolg führte und auch der Glaube an eine mögliche Wendung des Spiels fehlte nun, so dass Herrsching das Spiel mit 25:21 für sich entscheiden konnte.

Trotz dieser Niederlage muss man sehr positiv auf die Vorrunde zurückblicken. Denn mit Tabellenplatz 5 und 18:8 Punkten hatte vor Saisonbeginn niemand gerechnet. Nun gilt es nächsten Samstag beim TSV Grafing wieder zur Erfolgsspur zurückzufinden und die Rückrunde mit einem Sieg zu starten.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Sandra Brodschelm

Feld: Dani Krawutschke (1), Sabrina Kube (1), Sabrina Brand (4), Stephanie Kube (7/5), Jana Zasypko (1), Ilona Wagnhuber (1), Vanessa Bachmeier (1), Bettina Brandmeier (3), Dora Siklosi (2), Dani Veigl

Mühevoller Auftakt in das Handballjahr 2017 - 15.01.2017

 

Mit einem hart erkämpften Heimsieg von 26:23 Toren sarteten die Simbacher Landesligadamen gegen die SC Kissing erfolgreich in das Jahr 2017. Das Spiel begann sehr umkämpft, keine Mannschaft konnte sich absetzen und doch fanden die Simbacherinnen keinen richtigen Zugang zur Abwehrarbeit, so dass es den Gästen aus Augsburg immer wieder leicht gemacht wurde Tore von Außen oder über den Kreis zu erzielen. Mit zunehmender Spielzeit wurde auch noch die Gästetorhüterin warm geschossen, während Simbachs Torfrau Pia Mühlböck bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Akzente im Spiel setzen konnte. So kam es, dass sich Kissing zur Halbzeit auf 11:15 absetzen konnte. Tainer Jost Brand rüttelte die Mannschaft in der Halbzeit wach, verordnete ein defensiveres Abwehrsystem und brachte mit Chrissie Drechsel eine neue Torfrau. Sofort erspielte man sich wieder freie Tormöglichkeiten scheiterte aber weiter entweder am Pfosten oder an der Gästetorhüterin. Im Gegenzug erhielt man wieder 2 Treffer und Kissing zog auf 11:17 davon. Es sah so aus, als müssten Simbachs Landesligadamen die zweite Heimniederlage in dieser Saison hinnehmen. Nochmals eine Umstellung des Abwehrsystems, Pia Mühlböck kam ins Tor zurück und es ging ein Ruck durch die Mannschaft. 14:20 hieß es in der 38. Minute, Pia Mühlböck begann die Bälle von Außen zu halten und parierte beim Stand von 18:20 einen Siebenmeter. Angetrieben von der krankheitsbedingt geschwächten Spielmacherin Sabrina Brand konnten nun vor allem Bettina Brandmeier, Dora Siklosi und Steffa Kube die entscheidenden Tore erzielen. Die Aktionen von Kissing waren nicht mehr von der Dymanik aus Halbzeit 1 geprägt und konnten sich in dieser Zeit oftmals nur durch harte Attacken in der Abwehr helfen, was zu mehreren Zweiminuten Strafen führte. Simbach nutze die Überzahl geschickt. In der 45. Minute gelang Sabrina Brand der Ausgleich und Dora Siklosi im Anschluss der 21:20 Führungstreffer. Nun gaben die Youngsters aus Simbach die Führung nicht mehr aus der Hand und Anna Zagar war es vorbehalten in der 59. Minute den endgültig vorentscheidenden Treffer zum 25:22 zu erzielen. Wenn auch einiges im Simbacher Spiel an diesem Tag nicht klappte, der große Kampfgeist der Mannschaft war da und die körperliche Fitness stimmte, um eine gut spielende Mannschaft aus Kissing mit 26:23 Toren niederzuringen. Somit hat sich Sinbach zwei weitere Punkte erkämpft und fährt nächsten Sonntag zum letzten Vorrundenspiel an den schönen Ammersee zum TSV Herrsching und will die Vorrunde natürlich mit einem Sieg beenden.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Chrissie Drechsel

Feld: Bianca Brandmeier, Nikki Butzhammer, Sabrina Brand (2), Stephanie Kube (13/8), Sarah Schrädobler, Ilona Wagnhuber (2), Anna Zagar (1), Vanessa Bachmeier, Bettina Brandmeier (3), Dora Siklosi (4), Anna Schuster,

Jana Zasypko (1)

Erfolgreicher Abschluss in München Laim - 14.12.2016

 

Die Landesligadamen aus Simbach machten sich am Sonntag Nachmittag zum letzten Spiel vor der kurzen Winterpause auf den Weg nach München Laim und beendeten das äußerst erfolgreiche Jahr 2016 mit einem 32:29 Sieg.

Mit München Laim präsentierte sich eine körperlich robuste und erfahrene Mannschaft, die in der letzten Saison noch um den Aufstieg in die Bayernliga mitspielte und in diesem Jahr derzeit auf Platz 10 rangierte. Neben den Dauerverletzten Jana Zasypko und Vanessa Bachmeier musste das Team mit Sarah Schrädobler und Anja Fischold auf weitere Stammkräfte verzichten, so dass eine gewisse Nervosität bei Simbachs Damen in der Luft lag. Zusätzlich kam hinzu, dass es sich um ein richtungsweisendes Spiel handelte. Bei einer Niederlage rutsch man in den hinteren Bereich der Tabelle ab und bei einem Sieg beißt man sich in der Spitzengruppe fest. Dies merkte man dem Spiel Simbachs deutlich an. Von Beginn an stimmte die kämpferische Einstellung, jedoch schlichen sich für das Simbacher Spiel ungewohnt viele technische Fehlern ein und ermöglichte es den Laimer Damen immer wieder in Ballbesitz zu kommen. Nach 10 Minuten war Simbach mit 6:8 im Rückstand ehe die Simbacherinnen eine Zeitstrafe des Gegners nutzten und das Ergebnis drehten. Simbach konnte so mit einer 14:18 Führung in die Halbzeitpause gehen. Diesen Vorprung konnte man sogar bis zur 40 Minute auf 18:24 ausbauen, ehe sich wieder unerklärliche Abspielfehler und überhastete Würfe einschlichen und es dem Gegner ermöglichte über Tempogegenstöße zu einfachen Toren zu kommen und das Ergebnis innerhalb von 10 Minuten auf 25:26 zu verkürzen. Zudem hatte die junge Simbacher Mannschaft in dieser Phase Glück, dass Laim einige Würfe an den Pfosten setzte und die Führung weiter Bestand hatte. Zum Ende des Spiels steigerten sich Simbachs Damen wieder und es blieb den drei Hauptprotaginisten dieses Spiels mit Dora Siklosi, Sabrina Brand und Steffi Kube vorbehalten die letzen 3 Tore für Simbach zu erzielen und den 29:32 Auswärtssieg zu sichern.

Dank des hervorragen kämpferischen Einsatzes hat sich die Mannschaft diesen Sieg wirklich verdient und somit einen positiven Abschluss für das außergewöhnlich erfolgreiche Jahr 2016 geschaft. Somit belegt das Simbacher Damenteam im ersten Landesligajahr zur Weihnachtspause mit 16:6 Punkten einen nie erwarteten 4. Tabellenplatz. Nun wird die Weihnachtszeit genutzt um ein wenig Abstand und Erholung vom Handball zu bekommen, ehe man Anfang des Jahres 2017 wieder den Trainingsbetrieb aufnimmt, um die bisher so erfolgreiche Punktejagd in der Landesliga am 14.01 gegen den Kissinger SC in der heimischen RFH-Halle weiter fortzusetzen.

 

Aufstellung:

Tor: Sanny Brodschelm, Pia Mühlböck;

Feld: Dani Krawutschke (1), Christine Allgeier, Sabrina Brand (6), Stephanie Kube (12/6), Ilona Wagnhuber (2), Bettina Brandmeier (3), Sophie Pettinger, Dora Siklosi (8), Dani Veigl

Klare Niederlage mit 31:23 bei der HG Ingolstadt - 28.11.2016

 

Zur einzig verlustpunktfreien Mannschaft der Landesliga Süd mussten die Damen des TSV Simbach am Sonntag Nachmittag nach Ingolstadt anreisen. Dabei zeigten die Damen aus Ingolstadt von Beginn an eine enorme Kampfkraft und unbedingtem Siegeswillen, den der TSV Simbach an diesem Tage nicht gleichwertig entgegen setzten konnte. Konnten anfangs beide Abwehrreihen Ihr Tor sauber halten, gelang den Simbacherinnen durch Sophie Pettinger nach 4 Minuten das erste Tor zur 1:0 Führung. Mit zunehmender Spielzeit konnte der Simbacher Angriff keine Lösungen mehr gegen die sehr robuste aber immer faire Abwehr der Ingolstädter finden, wobei sich aber die Simbacher Abwehr dem großen Druck des Ingolstädter Angriffsspiel nicht mehr erwehren konnte. So war dann die 17:10 Führung Ingolstadts zur Halbzeitpause eine logische Konsequenz. In der Halbzeitpause wurde nochmals eindringlich apelliert das Spiel nicht schon aufzugeben und eine etwas defensivere Abwehrformation gewählt um das Spiel noch wenden zu können. Dies schien in den Anfangsminuten von Hälfte 2 erfolgversprechend zu sein, aber dann kam die sehr mangelhafte Chancenauswertung an diesem Tag noch dazu, so dass man nach einem 3 Tore-Lauf leidglich auf 19:14 vekürzen konnte. Ingolstadt spielte dagegen über 60 Minuten auf sehr hohem Niveau und untermauerte mit Ihrer sehr starken Leistung Ihre Spitzenposition in der Landesliga Süd. Somit konnte sich die Mannschaft aus Ingolstadt verdient mit 31:23 Toren gegen Simbach durchsetzen.

Nun gilt es für die Simbacher Damen sich wieder aufzurappeln und sich nach einem spielfreien Wochenende für das letzte Spiel im Jahr 2016 am 11.12.2016 beim TSV München Laim gut vorzubereiten, um das für die Simbacher Damen sehr ergolgreiche Jahr 2016 mit einem Erfolg ausklingen zu lassen.

 

Aufstellung:

Tor: Chrissie Drechsel, Pia Mühlböck;

Feld: Dani Krawutschke (3), Sabrina Kube, Sabrina Brand (6), Stephanie Kube (5/3), Anja Fischhold, Ilona Wagnhuber, Bettina Brandmeier (2), Sophie Pettinger(2), Dora Siklosi(5), Dani Veigl

Hoher Sieg gegen Wertingen - 21.11.2016

 

Mit einem klaren Sieg von 40:19 gegen Wertingen gelang den Damen des TSV Simbach der Weg zurück in die Erfolgsspur. Obwohl an diesem Spieltag 5 Stammkräfte wegen Verletzung, Krankheit und beruflich bedingt fehlten, legten Simbachs Damen wie entfesselt los und gingen bereits nach 5 Minuten mit 5:0 in Führung. Der Mannschaft aus Wertigen, ebenfalls Aufsteiger in die Landesliga wollte an diesem Tage nicht viel gelingen und produzierte viele technische Fehler, welche die Simbacher Truppe mit schnellen Gegenstößen gnadenlos ausnutzten und konnte nach 10 Minuten mit 10:1 in Führung gehen. Wertingen nahm eine Auszeit und es schien kurzzeitig so, dass sich die Simbacher Damen das zu wörtlich nahmen. Wertingen konnte kurzzeitig das Ergebnis auf 10:5 verkürzen, ehe die Simbacherinnen das Spiel wieder in die Hand nahmen, den Gegnerinnen mit einer konsquenten Abwehr und einer vor allem gegenüber dem letzten Heimspiel deutlich verbesserten Torwurfquote bis zur Halbzeitpause auf 20:7 enteilten. Auch in Halbzeit 2 waren die Simbacherinnen weiterhin sehr präsent auf dem Spielfeld und ließen zu keiner Zeit nach. So konnte man die Lehren aus der Heimniederlage vor einer Woche ziehen und einen von Beginn an ungefährdeten Heimsieg mit 40:19 erzielen.

Nächsten Sonntag geht es nach Ingolstadt, zur bisher einzig verlustpunktfreien Mannschaft und absoluten Topfavoriten auf die Meisterschaft. Natürlich wird man versuchen dem Starensemble aus Ingolstadt Paroli zu bieten, um die nächsten Punkte einzufahren.

 

Aufstellung:

Tor: Chrissie Drechsel, Pia Mühlböck;

Feld: Christine Allgeier(3), Sabrina Kube(5), Sophia Stöhr, Sabrina Brand (4), Stephanie Kube (12/7), Anja Fischhold, Bettina Brandmeier (5), Sophie Pettinger(4), Dora Siklosi(5), Dani Veigl(2)

Heimklatsche gegen SV DJK Taufkirchen - 14.11.2016

 

Eine defitge Heimklatsche mit 21:31 Toren kassierten Simbachs Damen im Spitzenspiel gegen SV DJK Taufkirchen. Die ersten Minuten verliefen auf beiden Seiten noch nervös und Simbach vergaben nach 2 Minuten Spielzeit mit einem Siebenmeter die erste große Möglichkeit das erste Tor des Spiels zu erzielen. Taufkirchen machte es im Gegenzug über Ihre beste und erfahrenste Spielerin besser und konnte so den Bann zum erstenTorerfolg brechen. Simbach konnte sich in der Folge im Angriff nicht durchsetzen, vergab weiter gute Möglichkeiten und es dauerte bis zur 12. Minute ehe Simbach über Sabrina Brand das erste Tor zum 1:3 erzielen konnte. Simbach steigerte sich zwar in der Abwehrarbeit, aber im Angriff war die Torquote über alle Positionen das ganze Spiel sehr schwach und die Durchschlagskraft gegen die starke Defensive von Taufkirchen mit einer bärenstarken Torhütern zu gering. So konnte sich Taufkirchen auf 2:7 absetzen und Simbach nahm nach 16 Minuten die erste Auszeit. Nun kamen die Simbacherinnen besser ins Spiel und man konnte zur Halbzeit den Spielstand auf 11:13 verkürzen. Dieses Ergebnis und die letzten Minuten von Halbzeit 1 gaben Hoffnung das Spiel in Hälfte 2 noch zu drehen. Diese Hoffnung schwand jedoch schnell, denn Taufkirchen nach wie vor mit einer starken Defensive,mit wenigen technischen Fehlern und konsequenter Chancenverwertung. Leider ließen Simbachs Damen zu früh den Kopf hängen und ergaben sich der Niederlage, die dann mit 21:31 sehr deutlich ausfiel. Eine verheerende Torquote von allen Positionen, eine schwache Torwartquote und eine Vielzahl von technischen Fehlern verhinderten an diesem Tag ein besseres Ergebnis gegen einen enorm starken und fairen Gegner aus Taufkirchen. Nun gilt es das Spiel abzuhaken und sich auf das nächste Heimspiel am Samstag, 19.11.2016 um 16:30 Uhr in der Simbacher RFH-Halle zu konzentrieren, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen.

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sanny Brodschelm;

Feld: Daniela Krawutschke (1), Sabrina Kube, Sophia Stöhr, Sabrina Brand (3), Stephanie Kube (10/3), Anja Fischhold, Sarah Schrädobler, Ilona Wagnhuber (1), Vanessa Bachmeier (1/1), Bettina Brandmeier (3/3), Sophie Pettinger, Dora Siklosi (2)

Zwei Niederlagen in der dritten Runde des BHV Moltenpokals - 07.11.2016

 

Zwei Niederlagen musste Simbach’s Damen Landesligateam gegen die Bayernligisten aus Würm Mitte und Dietmannsried/Altusried einstecken.

Im ersten Spiel gegen die HSG Würm-Mitte war man gewarnt vor dem extrem schnellen Spiel des aktuellen Tabellenführer aus der Bayernliga und wollte dies weitgehend unterbinden was jedoch nur in den ersten Minuten gelang. Viele technische Fehler und zu langsames Umschalten in die Abwehr erleichterten es den Damen der HSG Würm-Mitte Ihr gewohntes Spiel aufzuziehen und schon zur Halbzeit mit 19:12 in Führung zu gehen. Zu Beginn von Halbzeit 2 präsentierte sich Simbachs Damen etwas besser sortiert, doch nach 45 Minuten Spielzeit wieder das gleiche Bild wie in Hälfte 1 und die HSG Würm-Mitte zeigte den Simbacher Damen in diesem Spiel ganz deutlich Ihre Grenzen auf und gewann völlig verdient mit 37:23.

Im zweiten Spiel des Tages kam es in einem enorm schnellen Spiel zum Aufeinandertreffen der beiden Bayernligisten, das die HSG Dietmannsried/Altusried am Ende verdient mit 35:31 für sich entscheiden konnte.

Im letzten Spiel des Tages standen sich nun die Damen aus Dietmannsried/Altusried und Simbach gegenüber. Die Simbacherinnen wollten nun aber den schwachen Eindruck aus dem ersten Spiel vergessen machen und dies gelang auch bestens. Von Anfang an unheimlich aggressiv in der Abwehr mit schnellem Umschatspiel sowohl nach vorne, wie auch nach hinten entwickelte sich ein gutes und spannendes Spiel. Dietmannried/Altusried konnte sich Mitte von Hälfte 1 zum 8:4 absetzen, doch Simbachs Youngsterteam gab nicht auf und erkämpfte sich einen 16:16 Halbzeitstand. In Halbzeit 2 übernahmen zunächst Simbachs Damen das Spiel, konnten immer in Führung gehen und eine Überraschung bahnte sich an. Doch beim Stande von 28:28 konnten sich die Damen aus Dietmannsried/Altusried besser durchsetzen und gewannen das Spiel verdient, aber mit ein paar Toren zu hoch mit 32:28 Toren.

Somit endet für Simbachs Damen der BHV Molten Cup und wir wünschen der siegreichen und sympathischen Mannschaft aus Dietmannsried/Altusried viel Erfolg im Final Four Turnier.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck

Feld: Krawutschke Daniela, Brand Sabrina, Kube Stephanie, Fischhold Anja, Wagnhuber Ilona, Brandmeier Bettina, Pettinger Sophie, Siklosi Dora, Veigl Dani, Bachmeier Vanessa, Stöhr Sophia, Allgeier Christine, Brandmeier Bianca, Butzhammer Nicole,

 

Nächsten Samstag geht es für Simbachs Damen weiter im Landesligaspielbetrieb und es kommt der SV DJK Taufkirchen, bisher mit nur einem Minuspunkt belastet zum absoluten Topspiel des 8. Spieltages nach Simbach. Niemand hat sich vor Saisonbeginn vorgestellt, dass der Aufsteiger aus Simbach am 8. Spieltag noch ungeschlagen ist und weiter um eine Topplatzierung kämpft. Die Mannschaft nimmt das gerne an und kann völlig unbeschwert gegen den Favoriten aus Taufkirchen antreten. Natürllich hoffen die Simbacherinnen weiter auf die große Unterstützung der Zuschauer am Samstag um 14:30 Uhr in der RFH-Halle. Im Anschluss dann das nächste Highlight dieses Heimspieltages, wenn die Simbacher Herren 1 im Spitzenspiel der Landesliga Süd gegen den TSV Ismaning antreten. Ein Besuch am Samstag in der RFH-Halle lohnt sich also um tollen Handballsport zu sehen.

Auswärtssieg bei der SG Biessenhofen-Marktoberdorf - 02.11.2016

 

Simbachs Damen kehren mit einem knappen, aber verdienten Auswärtssieg aus dem Allgäu zurück. Nach zwei Unentschieden in Folge konnte an diesem Wochenende, obwohl mit Vanessa Bachmeier, Sarah Schrädobler und Jana Zasypko auf 3 Stammkräfte verzichtet werden musste, wieder ein Sieg eingefahren werden. Es entwickelte sich von Beginn an kein allzu schnelles Spiel. Simbach hielt Marktoberdorf mit einer gut gestaffelten 6:0 Abwehr in Schach, so dass die sehr gut leitenden Schiedsrichter Heimrich/Kopp oftmals Zeitspiel anzeigten und Marktoberdorf zu unvorbereiteten Abschlüssen gezwungen wurde. Leider konnten Simbachs Damen in dieser Phase diese Möglichkeiten zu keinen einfachen Toren nutzen, da das schnelle Spiel nach vorne nicht gewohnt lief. Trotzdem erarbeiteten sich die Simbacherinnen durch schöne Angriffsaktionen bis zur 20. Minute einen 10.5 Vorsprung. Doch leider kam dann, wie in den letzten Spielen ein Einbruch. Wieder wurden viele klare Tormöglichkeiten vergeben, in der Abwehr nicht mehr mit der letzten Konsequenz gearbeitet und Markoberdorf konnte zur Halbzeit auf 13:10 verkürzen. Simbach hat sich zu Beginn von Hälfte 2 vorgenommen die Abwehrarbeit wieder zu stabilisieren und über Gegenstöße und schnellem Spiel nach vorne zu einfachen Toren zu kommen. Dies konnte jedoch nicht vollumfänglich umgesetzt werden. Aber man schaffte es Marktoberdorf bis zur 50 Minute immer auf 3-4 Tore Distanz zu halten. Doch auch jetzt wieder der Einbruch. Klarste Tormöglichkeiten vergeben und in der Abwehr nicht mehr konsequent genug und Marktoberdorf konnte innerhalb von 4 Minuten auf 22:21 verkürzen und 30 Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 23:23 erzielen. Simbach nahm eine Auszeit und justierte die Mannschaft nochmals neu und es blieb Dora Siklosi vorbehalten eine schöne Angriffsaktion mit dem Siegtreffer zum 24:23 abzuschließen, was über den gesamten Spielverlauf aber auch verdient war.

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Chrissie Drechsel;

Feld: Krawutschke Daniela(2), Kube Sabrina(1), Brand Sabrina(5), Kube Stephanie(3/1), Fischhold Anja, Wagnhuber Ilona(2), Brandmeier Bettina(6/2), Pettinger Sophie, Siklosi Dora(5), Veigl Dani

 

Nächstes Wochenende ist in der Landesliga spielfrei, dafür kommt es in der 3. BHV-Pokalrunde zu einem Leckerbissen in der Simbacher RFH-Halle. Am Sonntag den 06.11.2016 kämpfen zwei Bayernligateams mit unseren Damen um den Einzug in die näcshte Runde des BHV Molten Cups. Mit der HSG Würm-Mitte trifft man auf den derzeitigen Tabellenführer und mit der SG Dietmannsried/Altusried auf den Tabellensiebten aus der höchsten bayerischen Liga und es wird sicher interressant wie Simbachs Damen gegen diese favorisierten Gegner mithalten kann.

Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen:

12:00 Simbach – HSG Würm-Mitte

14:15 HSG-Würm/Mitte – Dietmannsried/Altusried

16:30 Dietmannsried/Altusried - Simbach

Nur 27:27 unentschieden der Handball-Damen - 25.10.2016

 

Im Landesliga-Heimspiel gegen den TV Gundelfingen kam die Damenmannschaft des TSV vor einer großen Zuschauerkulisse nicht über ein Unentschieden hinaus. Das BHV-Pokalspiel im Sommer in Gundelfingen konnte der TSV noch siegreich gestalten. Eigentlich war alles auf einen doppelten Punktgewinn am vergangenen Samstag angerichtet, wenngleich Trainer Jost Brand vor allzu großer Siegessicherheit warnte. Aber bereits die ersten Minuten zeigten schon, dass das Team nicht die vollste Leistungsfähigkeit abrufen konnte, sowohl im Angriff, wie auch in der Abwehr. Erst beim 5:4 nach 10 Minuten konnte Simbach erstmals in Führung gehen. Diesen Ein-Tor-Vorsprung konnte der TSV trotz einer zwischenzeitlichen 5 Tore Führung (11:6 und 12:7) nicht ausbauen und ging mit 14:13 in die Pause. Viele technische Fehler und auch Abspielfehler, aber auch eine nicht konsequente Abwehr kennzeichneten das Simbacher Spiel. Zehn Minuten nach der Halbzeit wendete sich das Blatt zugunsten der Gäste, die dann erstmals in Führung gehen und diese bis zur 45.Minute auf 22:19 ausbauen konnten. Gegen die kompakte Abwehr von TV Gundelfingen gab es nur schwer ein Durchkommen. Hier zeigte sich, dass die Leistungsträgerinnen des TSV nicht ihren besten Tag hatten. Trotz allem konnte sich die Heimmannschaft wieder heran kämpfen und gar nach 49 Minuten wieder mit 24:23 in Führung gehen. Nun wogte das Spiel zwischen einer ein-Tore-Führung und Unentschieden hin und her. Keine der beiden Teams konnte sich absetzen. Eineinhalb Minuten vor dem Ende war der 27:27 Endstand bereits erreicht. Nun entwickelten sich noch 90 dramatische Sekunden. Nach einem Pfostenknaller der Gäste hatte Simbach nochmals Ballbesitz und die Chance zum Siegtreffer. Symptomatisch für das ganze Spiel: Die Möglichkeit wurde leichtfertig vertändelt, so dass es leistungsgerecht beim Unentschieden blieb. Wenn auch den Simbacher Spielerinnen kurzzeitig die Enttäuschung über den Punktverlust ins Gesicht geschrieben stand, so darf man nicht vergessen, dass diese blutjunge Mannschaft als Aufsteiger schon mehr erreicht hat, als man zu Beginn der Saison zu erträumen wagte.

 

Folgende Spielerinnen waren aufgeboten (Tore in Klammern):

Tor: Pia Mühlböck und Christine Drechsel; Feld: Daniela Krawutschke (4), Anna Schuster, Sabrina Kube, Sophia Stöhr, Sabrina Brand (1), Stephanie Kube (9,davon 6 Siebenmeter), Anja Fischhold, Sarah Schrädobler, Ilona Wagenhuber (2), Vanessa Bachmeier (4), Bettina Brandmeier (1), Dora Siklosi (6)

Simbach spielt Unentschieden beim Topfavoriten Günzburg - 17.10.2016

 

Das von Günzburg angekündigte Spitzenspiel hatte diesen Namen auch wirklich verdient und endete mit 28:28 Toren. Der VFL Günzburg bot vor und auch während des Spiels einen spitzenwürdigen Rahmen. Einlaufmusik, Musik vor dem Siebenmeter und ein begeistertes, aber immer faires Publikum lieferten eine grandiose Stimmung für dieses atemberaubende Spiel. Beide relativ junge Mannschaften zu Beginn etwas nervös und bei Simbach zeigte sich mit der Chancenverwertung schon zu Beginn die Schwäche des Tages. Zu Beginn ein vergebener Siebenmeter und ein Gegenstoß, dann ein Gegentor bekommen, bevor Ilona Wagnhuber in der 4. Minute endlich den Bann brach und zum 1:1 ausglich. Dann kamen Simbachs Damen immer besser ins Spiel und konnten aus einer bärenstarken Abwehr immer mehr Ihr schnelles Spiel aufziehen und sich einen 3-Tore Vorsprung erspielen. Bereits in Hälfte 1 war es ein Spiel auf hohem Niveau, mit allem was die Faszination Handball ausmacht. Kamp, Athletik, tolle Kombinationen oder Einzelleistungen, all das wurde von beiden Mannschaften geboten. Simbach konnte den 3-Tore Vorsprung halten und ging mit einer 13:10 Führung in die Halbzeit. Die Mannschaft wurde angehalten die Konzentration hoch zu halten und vor allem die Abwehrarbeit auf diesem Niveau fortzuführen. Simbach startete furios und zog innerhalb von 4 Minuten auf 16:10 davon. Leider verpasste es jetzt die Mannschaft das Spiel für sich zu entscheiden. Unzählige hundertprozentige Chancen wurden von der überragenden Gästetorfrau pariert. Kam man an Ihr vorbei landete der Ball leider am Innenpfosten und Günzburg nutzte im Gegenzug jede Chance zum Torerfolg und konnte bereits in der 40 Minute den Ausgleich zum 17:17 erzielen. Simbach legte nun immer vor, aber Günzburg ließ sich nicht mehr abschütteln. Dabei wurde die Abwehrarbeit Simbachs immer nachlässiger, Günzburgs Torfrau weiter in Galaform und so konnte

 

Günzburg erstmals in der 54 Minute mit 26:25 in Führung gehen. In der 58 Minute war Günzburg mit 28:26 voran, aber Simbach gab nicht auf erzielte durch Steffi Kube ein schnelles Tor. Nun konnte sich die Abwehr den Ball erobern und über eine schöne Kombination zum Kreis eine Tormöglichkeit erspielen, die nur durch ein Foul unterbunden werden konnte und die gut leitenden Schiedsrichter entschieden auf 7m. Steffi Kube war es dann, die die Nerven behielt und den verdienten Ausgleich zum 28:28 erzielte.

 

Alles in allem ein gerechtes Ergebnis nach einem tollen Handballspiel. Schon nächste Woche am Samstag um 16:00 Uhr geht es für die Simbacher Youngstertruppe gegen Gundelfingen weiter und man will natürlich weiter für Furore in der Landesliga Süd sorgen und versuchen auch dieses Spiel mit der Unterstützung von vielen Zuschauern zu gewinnen.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sandra Brodschelm;

Feld: Schuster Anna, Krawutschke Daniela(5),Kube Sabrina, Brand Sabrina(2), Kube

Stephanie(9/5), Fischhold Anja, Schrädobler Sarah, Wagnhuber Ilona(1), Brandmeier Bianca, Bachmeier Vanessa (4/2), Brandmeier Bettina(1), Siklosi Dora(6)

Simbach siegt im Niederbayernderby gegen TG Landshut

 

Im vierten Spiel dieser Landesligasaison bleiben die Simbacher Handballdamen weiter ungeschlagen und siegen gegen den favorisierten TG Landshut mit 31:27 Toren. Die zahlreichen Zuschauer in der Richard-Findl-Halle brauchten Ihr Kommen nicht zu bereuen, denn Sie bekamen einen echten Derbyfight zu sehen. Bereits nach 35 Sekunden konnten die Landshuterinnen das erste Tor erzielen, was jedoch die einzige Führung für Landshut in diesem Landesligaspiel war. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes, faires Handballspiel in dem Simbach immer in Führung ging, aber Landshut den Anschluss hielt. Kurz vor Ende von Hälfte 1 die erste Drei Tore Führung für Simbach, doch Landshut konnte vor dem Halbzeitpfiff nochmals auf 16:14 verkürzen. Simbachs Mannschaft wusste, dass Landshut die letzten Spiele vor allem in Halbzeit 2 erfolgreich gestaltet hatte und war also gewarnt vor den nächsten 30 Minuten. Die junge Simbacher Truppe blieb voll konzentriert, lieferte einen perfekten Kampf und konnte immer mit 2 oder 3 Toren in Führung bleiben. 3 Minuten vor Schluss konnte sich Simbach mit 30:24 absetzen und schließlich das Spiel mit 31:27 für sich entscheiden. Ein entscheidender Punkt für den Sieg war sicherlich die zwischenzeitlich „breite“ Auswechselbank der Simbacher Mannschaft, so dass auf allen Positionen immer wieder „frische“ Kräfte gebracht werden konnten und ein Leistungsabfall der Mannschaft über den gesamten Spielverlauf nicht erkennbar war. So konnte sich der Aufsteiger aus Simbach in einem tollen Handballspiel verdient gegen eine gute Mannschaft aus Landshut durchsetzen und bleibt mit 8:0 Punkten sensationell Tabellenführer in der Landesliga Süd.

Nun geht es nächsten Samstag zum VFL Günzburg, neben der HG Ingolstadt einer der ersten Meisterschaftskandidaten. Bleibt zu hoffen, dass sich die Blessuren aus dem Landshut Spiel, als nicht so schwerwiegend herausstellen und Simbach mit vollem Kader antreten kann.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sandra Brodschelm; Chrissie Drechsel

Feld: Krawutschke Daniela(2),Kube Sabrina, Brand Sabrina(5), Kube Stephanie(9/5), Fischhold Anja, Zasypko Jana (5), Schrädobler Sarah (2), Wagnhuber Ilona(3), Brandmeier Bettina(1), Pettinger Sophie, Siklosi Dora(4)

Heimsieg gegen den TSV Schleißheim

 

Auch im dritten Spiel dieser noch jungen Landesligasaison gegen den TSV Schleißheim bleiben Simbachs Handballdamen mit 34:22 erfolgreich. Das Ergebnis täuscht, denn die Simbacherinnen taten sich schwer gegen die sehr agilen und flinken Damen aus Schleißheim. Simbachs Defensive war nicht aktiv genug und ach die Konzentration bei den langen Angriffen von Schleißheim war nicht bis zum Ende vorhanden. Im Angriff zu viele technische Fehler und ungenaue Anspiele beim letzten Pass. So entwickelte sich in Halbzeit 1 eine sehr enge Partie in der sich beide Mannschaften keine entscheidende Führung erspielen konnte. In Halbzeit war die Abwehrarbeit sehr viel besser und Simbach hielt das Tempo des Spiels weiter hoch. Bis zum Stand von 19:18 in der 40igsten Minute konnte Schleißheim mithalten. Dann zogen die Simbacherinnen jedoch innerhalb von sieben Minuten auf 24:18 davon und ließen dem Team aus Schleißheim keine Chance mehr. So siegte Simbach am Ende noch deutlich mit 34:22 Toren und bleibt auch am dritten Spieltag noch immer völlig überraschend Tabellenführer der Landesliga Süd.

Doch ab jetzt geht es gegen die Hochkaräter der Landesliga Süd und es wird interrassant, wie sich das junge Simbacher Team gegen diese Gegner schlagen wird. Am kommenden Samstag geht es beim großen Heimspieltag des TSV Simbach um 14:30 Uhr im Niederbayernderby gegen die TG Landshut, die ebenfalls verlustpunktfrei sind und sich für diese Saison einiges vorgenommen haben. Wir freuen uns, wenn wir wieder von möglichst vielen Zuschauern unterstützt werden.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sandra Brodschelm

Feld: Krawutschke Daniela(5), Brand Sabrina(4), Kube Stephanie(11/3), Fischhold Anja, Zasypko Jana (6), Schrädobler Sarah, Wagnhuber Ilona(1), Bachmeier Vanessa, Brandmeier Bettina(2), Pettinger Sophie, Siklosi Dora(5), Veigl Daniela,

Auswärtserfolg beim TV Waltenhofen - 17.10.2016

 

Simbachs Damen hatten am Sonntag Ihre weiteste Auswärtsfahrt (280 km) ins Allgäu zum TW Waltenhofen zu bestreiten und meisterten dies mit Bravour. Trotz der dreistündigen Anreise zeigten sich die Simbacherinnen von Beginn an hellwach und nahmen den Kampf gegen den hochmotivierten und körperlich sehr robust wirkenden Gegner aus dem Allgäu sofort an. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel zum Zwischenstand von 3:3, als sich der TV Waltenhofen eine 2-Minuten Strafe von den sehr gut leitenden Schiedsrichtern aus München einhandelte und Simbach diesen Vorteil nutze und auf 6:3 davonziehen konnte. Leider vergab man in der Folgezeit mehrere hundertprozentige Torchancen, so dass man zwar den Vorsprung halten, aber nicht weiter ausbauen konnte und man mit einer 12:9 Führung in die Halbzeit ging. Auch in Halbzeit zwei der gleiche Spielverlauf. Simbach immer drei bis fünf Tore in Führung, aber ein endgültiges Abschütteln des Gegners gelang nicht. Der TV Waltenhofen kämpfte weiter um jeden Ball und versuchte den Abstand zu verringern, was jedoch nur in der 43 Minute zum zwischenzeitlichen 17:15 für Simbach gelang. Aber das junge Team aus Simbach wurde nicht nervös und hatte immer eine Antwort parat und erhöhte auf 20:15. So verwalteten Simbachs Damen den Vorsprung nach einem harten, aber sehr fairem Kampf, gegen einen sehr guten Aufsteiger aus dem Allgäu zum verdienten Auswärtssieg von 25:22 Toren.

So endete der mehr als zehnstündige Ausflug ins Allgäu bei herrlichem Herbstwetter mit dem ersten Auswärtserfolg dieser noch jungen Landesligasaison und Simbachs Damen freuen sich nun auf 2 Heimspiele in Folge. Kommenden Samstag um 16:30 Uhr kommt es nun nach zwei Aufsteigerduellen, zum Aufeinandertreffen mit dem TSV Schleißheim, einem „Urgestein“ der Landesliga und man hofft die „kleine“ Erfolgsserie fortsetzen zu können.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Chrissie Drechsel

Feld: Krawutschke Daniela(3), Brand Sabrina(3), Kube Stephanie(6/3), Fischhold Anja, Schrädobler Sarah, Wagnhuber Ilona(2), Bachmeier Vanessa(3), Brandmeier Bettina(1), Pettinger Sophie(1), Siklosi Dora(4), Veigl Daniela, Zasypko Jana(2/1)

Fulminanter Auftakt in die Landesligasaison - 19.09.2016

 

Simbachs Handball-Damen starteten mit einem Feuerwerk in die Landesligasaison und fertigten den Mitaufsteiger aus Grafing mit 42:21 Toren ab.

Der Beginn stand jedoch im Zeichen der Scheckübergabe aus dem Benefizturnier, welches die Handballdamen veranstaltet hatten. Der Scheck in Höhe von 3.000,00 € wurde vom Vorstand der Handballabteilung, Wolfgang Sextl, an Ilona Wagnhuber, einer Spielerin der Damenmannschaft übergeben.

Dann konnte das Spiel beginnen, auf das beide Mannschaften in den letzten Monaten hingearbeitet hatten. Den Teams merkte man anfangs die Nervosität noch an und es entwickelte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, bei dem der Gast aus Grafing lediglich zum 4:5 die einzige Führung des Spiels erzielen konnte. Nach einigen Umstellungen in der Abwehr und zwei gut haltenden Torfrauen stabilisierten Simbachs Damen Ihr Spiel und erzielten mit Ihrem schnellen Spiel Tor um Tor zur 20:9 Halbzeitführung. Die Spielerinnen wurden in der Pause ermahnt weiterhin mit hoher Einsatzbereitschaft und Tempo zu spielen, was auch beherzigt wurde und zu einem Kantersieg mit 42:21 Toren gegen den Mitaufsteiger aus Grafing führte.

Es zeigte sich schon in diesem Spiel, dass das Spiel der Simbacherinnen auf einen breiten Kader angelegt ist und alle Spielerinnen torgefährlich sind. Nun gilt es noch die vor allem zu Beginn aufgetretenen technischen Fehler abzustellen und die Abwehrstabilität in verschiedenen Formationen zu finden, um auch die nächsten Spiele erfolgreich zu bestreiten. Die nächste Gelegenheit ist nächsten Sonntag, wieder bei einem Mitaufsteiger, dem TSV Waltenhofen. Zu Beginn der Saison gleich die mit 280km weiteste Auswärtsfahrt ins Allgäu, gegen einen für den TSV Simbach bisher völlig unbekannten Gegner. Natürlich will man die Euphorie aus dem ersten Kantersieg mitnehmen und auch dieses Spiel erfolgreich gestalten.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck, Sandra Brodschelm

Feld: Krawutschke Daniela(5), Schuster Anna(1), Brand Sabrina(3), Kube Stephanie(10/3), Fischhold Anja(1), Schrädobler Sarah(3), Wagnhuber Ilona(2), Brandmeier Bettina(6), Pettinger Sophie(2), Siklosi Dora(5), Veigl Daniela(2), Zasypko Jana(3/1)

Simbachs Handballdamen starten in die Landesligasaison - 13.09.2016

 

Nach dem sensationellen 3. Aufstieg in Folge starten Simbachs Handballdamen nun erstmals in der Landesliga. Das Ziel für die junge Mannschaft, mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren kann nur sein, sich in der zweithöchsten Liga Bayerns zu halten. Personell hat es einigen Zuwachs bei den Damen gegeben. Aus der eigenen A-Jugend kamen 4 und vom Nachbarverein SV Gendorf Auflösung der Damenmannschaft) 3 Spielerinnen zum TSV Simbach. So steht ein relativ großer Kader zur Verfügung. Dieser wird auch benötigt um zum Einen, die sehr lange Saison von Mitte September 2016 bis Mitte Mai 2017 zu bestreiten und um das berufs- und studienbedingte Fehlen von vielen Spielerinnen zu kompensieren. Nach einer langen Vorbereitungszeit seit Mitte Juni, in der man durchaus gute Ergebnisse erzielen konnte, wie z.B. den Sieg am letzten Samstag gegen den Ligakonkurrenten aus Gundelfingen beim BHV-Pokal, freuen sich nun Simbachs Damen auf den Start der Landesligasaison. Gegner zu Beginn ist der TSV Grafing, ebenfalls Aufsteiger aus dem Bezirk Oberbayern, der sich sicher die gleichen Ziele wie der TSV Simbach gesetzt hat. Zuletzt hat man gegen den TSV Grafing vor 6 Jahren in der Bayernliga C-Jugend um Punkte gekämpft, so dass Sie wie den TSV Simbach eine gute Jugendarbeit auszeichnet und es sicher eine spannende Partie um die ersten Landesligapunkte geben wird.

Vor Beginn des Spiels wird der Erlös aus dem vor 14 Tagen veranstalteten Benefizturnier zu Gunsten der Hochwassergeschädigten übergeben. Simbachs Damen würden sich sehr über eine zahlreiche Unterstützung zum ersten Spiel in der Saison am Samstag, 17.09.2016 um 16:30 Uhr in der RFH-Halle freuen.

Also kommt vorbei und unterstützt uns, wir freuen uns auf Euch.

Ismaning beim Handball Benefizturnier in Simbach erfolgreich - 09.09.2016

 

Das Simbacher Benefizturnier bestritten die Mannschaften des TSV Ismaning (Bayernliga), TV Altötting (Bezirksoberliga) und die Damen des TSV Simbach(Landesliga). Im ersten Spiel trafen der TV Altötting und TSV Simbach auf einander. Die Simbacher Damen konnten sich schnell absetzen und erreichten einen ungefährdeten 33:21 Sieg. Im zweiten Spiel hatten es die Damen des TV Altötting mit dem TSV Ismaning zu tun und konnten in der Anfangsphase mithalten, aber dann setzten sich die Ismaninger immer weiter ab und gewannen mit 27:16 Toren. So musste das letzte Spiel zwischen Simbach und Ismaning über den Turniersieg entscheiden. Es entwickelte sich von Beginn an eine packende und enge Partie. Simbach scheiterte jedoch immer wieder mit besten Möglichkeiten an der besten Torfrau des Turniers, so dass Ismaning mit einer 14:12 Führung in die Halbzeitpause gehen konnte. Auch in Halbzeit 2 das gleiche Bild. Ismaning setzte sich dann auf 5 Tore ab, doch Simbach kämpfte weiter und konnte noch einmal auf ein Tor zum 27:26 verkürzen, ehe Ismaning den Siegtreffer zum 28:26 Endstand einnetzte.

Somit war ein sehr schönes Turnier zu Ende, das glücklicherweise ohne Verletzungen verlief und den anwesenden Zuschauern guten Handballsport zeigte. Die erzielten Einnahmen aus dieser Veranstaltung werden vollständig gespendet.

Veranstaltungen

Sponsoren:

Haas Fertigbau
Der Lokschuppen
In(n) Energie
Sparkasse Rottal-Inn
Knauf Insulation
erform
VR-Bank Rottal-Inn eG
Druckerei Vierlinger