Spielberichte

Saisonziel erreicht?! - Rückblick auf die BZL Saison 16/17 der Herren II - 29.05.2017

 

Vorab die gute Nachricht, die Herren II haben die Bezirksliga gehalten und werden auch in der kommenden Saison 2017/2018 im Bezirk Altbayern um Punkte kämpfen.

Erleichterung im ersten Moment, als am letzten Spieltag feststand, dass auch der abstiegsgefährdete Tabellennachbar Dachau 65 in seinem letzten Spiel nicht die erforderliche Leistung abrufen konnte, um den Innstädtern gefährlich zu werden. Denn auch die Herren 2 hatten ihr letztes Saisonspiel gegen den Mitaufsteiger und Rivalen Waldkraiburg verloren. Aber alles von Anfang an…

17.04.2016: Das letzte Meisterschaftsspiel der Saison 2015/16, die Herren 2 haben eine erfolgreiche Saison hinter sich und stehen auf dem 2. Tabellenplatz der Bezirksklasse Ost davor der Gegner die Vfl Waldkraiburg. Der Sieger dieses Duells steigt direkt in die Bezirksliga auf. Mit enormer Unterstützung durch die Fans und einer Topleistung gewinnt der TSV mit 26:14. „Es genügt einmal Spitzenreiter zu sein, am Saisonende!“ Gefeierter Meister 15/16! Siegreicher Aufsteiger!

Ein Saisonziel musste her - Die Bezirksliga Altbayern halten und 2 Siege gegen den Mitaufsteiger Waldkraiburg!

Nach der Sommerpause startet der TSV am 01. Oktober in die neue Saison. Mit Teamgeist und Siegeswillen gelingt den Innstädtern ein optimaler Start. Tabellenplatz 1. Die junge Mannschaft auf einen Höhenflug. Auch die Herren 1 und die Damen starten mit guten Ergebnissen in die noch junge Saison 16/17. Dem TSV Simbach scheint an den ersten Spieltagen auf der Platte beinahe alles zu gelingen. Dann der erste Dämpfer, wir können vor Heimpublikum am 15.10. den SC Eching nicht bezwingen, verlieren mit 4 Toren. Eine vergleichbare Partie für die kommenden Punktspiele. Enge Partie in Metten, nur ein unentschieden in Landshut, abgeschlagen gegen Moosburg vor Heimpublikum. Geplagt von Verletzungspech, unter anderem Kreisläufer Tobi Fischhold, berufliche Engpässe und Einsätze routinierter Rückraumschützen im Kader der Herren 1, wie Julian Rohrer und Felix Meisl, zwingen den TSV mitten in der Saison die Abwehr als auch den Angriff Spiel für Spiel neu aufzustellen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die ausgeholfen haben, wenn Not am Mann war. (Tim Manthey, Janik Sextl, Tobi Deutsch, Tom Schmidke, Andi Röß).

Leider ließ der nächste Sieg länger auf sich warten als uns allen lieb war. Mittlerweile war schon Januar 2017. Motiviert steigen wir wieder in den Spielbetrieb ein und fahren prompt zwei Siege ein. Das Feuer ist wieder da. Die kommenden vier Heimspiele in Folgen sollen uns wieder zurück zur bekannten Form bringen - das Simbacher Team, das in der Vorsaison, ein Jahr ungeschlagen war!

Vier Heimspiele an denen wir nicht unserer volles Potential abrufen können. 19:21 gegen Eching, 22:30 gegen Metten, 26:27 gegen Rottenburg, 27:29 gegen Landshut. Dann am 01. April fahren wir unseren 5. Saisonsieg ein. Dieses Mal ein deutliches 29:24 gegen den ASV Dachau II. Wir stehen weiterhin im Tabellenkeller, wechseln die Plätze 9 - 11. kontinuierlich durch.

Zum Saisonfinale steigt der Kampfgeist wieder an. In dem Kampf um Punkte gegen den möglichen Abstieg läuft der TSV nochmal zu Hochform auf. Im letzten Saisonspiel schaffen wir es mit einer 29:30 Niederlage nicht die Spekulationen, um Abstieg, Relegation und Klassenerhalt klarzustellen und müssen auf die Ergebnisse der Tabellennachbarn warten.

Abschließend kann man sagen, rein der 10. Tabellenrang ist nicht aussagekräftig für die gezeigte Leistung der Mannschaft. Es gab viele enge Spiele, die am Ende unglücklich für den TSV verloren gingen. Mit mehr Biss und dem nötigen Siegeswillen in den letzten 10 Spielminuten gewinnt man spannende Spiele. Heute wissen wir es sicher und vom BHV bestätigt: Der TSV Simbach II wird auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga um die Meisterschaft kämpfen. Auslöser für die entfallene Relegation ist der Verzicht auf den Aufstieg des TV Eggenfelden II aus der Bezirksklasse Ost. Für detaillierte Erklärung verweisen wir hiermit auf Topkalkulator und Statistik-Kenner Tobi Deutsch.

Bedanken möchten wir uns als ganze Mannschaft bei allen Fans vor Heimpublikum oder auf Auswärtsfahrten, die uns angefeuert haben, bei allen Spieler, die in personellen Engpässen unterstützt haben, bei unserem Headcoach Franz Holzner, Co-Coach Fabian Schwibach, Co-Co-Coach Dominik Allgeier.

Allen die aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen nächste Saison kürzer treten müssen, wünschen wir viel Erfolg und freuen uns natürlich umso mehr bei einer Rückkehr in den Kader.

 

Merce Männer für eine spannende Saison!

 

Einen erholsamen handballfreien Sommer! Wir sehen uns wieder im September in gewohnter Stärke.

 

Die Herren II

Nichts zu holen in Metten – Herren 2 verlieren 30:25 - 02.11.2016

 

Nach der bitteren Pleite mit mehreren Verletzten in Eching, kassierte die „Zweite“ in Metten die zweite Niederlage in Folge. An diesem Tag zeigte man eine insgesamt zu schwache Leistung um den Aufstiegsfavoriten in Bedrängnis zu bringen.
Dabei begann das Spiel aus Simbacher Sicht eigentlich sehr ordentlich. Die ersten 10 Minuten lief das Spiel sehr ausgeglichen, Florian Bubl konnte gleich im ersten Angriff zum 0:1 einnetzen und bis zum 4:4 konnte sich kein Team absetzen. Dann folgte allerdings ein Bruch im Angriffsspiel, vor allem der nun aggressiveren Abwehr der Hausherren geschuldet. Zudem schlichen sich viele technische Fehler ein und Metten konnte sich über viele Gegenstöße einen klaren 12:5 Vorsprung erspielen. Trotz einiger Überzahlsituationen in der Folgezeit, gelang es bis zur Halbzeitpause nicht mehr den Rückstand entscheidend zu verkürzen und man ging beim Spielstand von 15:9 in die Kabinen.
Für die zweite Halbzeit nahm man sich viel vor, irgendwie hatte man das Gefühl, dass bei entsprechender Einstellung und Abstellen der einfachen Fehler, immer etwas möglich war. Leider wurde schnell deutlich, dass dies an diesem Tag nicht der Fall war. Zu konzentriert und diszipliniert spielten die Klosterstädter in der Abwehr und zu viele Fehler machten die Simbacher weiterhin im Angriff. So wuchs der Rückstand auf 23:13 an. Positiv war, dass trotz des aussichtslosen Rückstandes zu keiner Zeit aufgegeben wurde und bis zu letzten Sekunde gekämpft wurde. Vor allem Janik Sextl und Lukas Schuster konnten in dieser Phase über die Außenpositionen viele Treffer erzielen. So verkürzte man den Rückstand bis zum Spielende immer weiter, ehe die Unparteiischen beim Stande von 30:25 die Partie beendeten.
Eine völlig verdiente Niederlage und obwohl man meist deutlich in Rückstand lag, hatte man doch irgendwie das Gefühl, dass mehr möglich gewesen wäre. Aber um in Metten zu bestehen, muss die komplette Mannschaft ihr volles Potential abrufen, was an diesem Tag bei den wenigsten der Fall war. Jetzt heißt es nach zwei Niederlagen in Folge sich wieder zu sammeln und in zwei Wochen beim Tabellenletzten TSV Rottenburg wieder in die Erfolgsspur zu finden.

 

 

 

Für Simbach II: Felix Münzer (Tor), Leopold Petschl (Tor), Lars Jakobs (1), Franz Holzner, Florian Bubl (1), Maxi Lehner (1), Thomas Schmidtke (8/5), Felix Eichinger, Lukas Schuster (2), Tobias Deutsch (2), Dominik Allgeier, Roland Simon (3), Julian Rohrer (2), Janik Sextl (5)

 

Bitterer Tag für die Zweite – Niederlage in Eching mit drei Verletzten (26:22) - 19.10.2016

Einen schwarzen Tag erwischte die Zweite bei ihrem Auswärtsspiel gegen den SC Eching. Die Niederlage an sich ist, obwohl sie nicht unvermeidbar war, zu verkraften. Die Knieverletzungen von Mathias Neumaier und Tobias Fischhold, sowie die Schulterverletzung von Dominik Wimmer sind aber nicht nur für die Spieler selbst bitter, sie werden uns auch im weiteren Saisonverlauf schwächen, den zumindest Tobi und Dominik werden uns wohl länger fehlen.
Das Spiel begann für uns mit einem klassischen Fehlstart. Im Angriff vergaben wir reihenweise mehr oder weniger gut herausgespielte Chancen aus dem Rückraum und von Außen. In der Abwehr brachten wir die drei starken Halbspieler der Echinger, Jan Kussack, Marlon Escriva und Thomas Schild nie unter Kontrolle. Auch wenn sich im Laufe des Spiels unsere Defensive etwas stabilisierte, erzielten diese drei Spieler allein 22 der 26 Treffer ihrer Mannschaft. So lagen wir schnell mit 4:10 hinten. In dieser Phase verletzte sich auch Tobias Fischhold und wurde von Mathias Neumaier ersetzt. Da aber auch er über Knieprobleme klagte, musste Franz Holzner am Kreis übernehmen. Ein erstes Aufbäumen zeigten wir erst, als wir kurz vor der Halbzeit beim Stand von 9:14 in Unterzahl gerieten. Hier schafften wir es noch einmal zwei Tore aufzuholen. Ein verworfener Siebenmeter direkt vor dem Pausenpfiff gab uns dann aber gleich wieder einen kleinen Dämpfer.
Anfang der zweiten Halbzeit kam es dann leider zur nächsten Verletzung. Dominik Wimmer stürzte bei einer Abwehraktion mitsamt dem Gegenspieler so unglücklich auf seine Schulter, dass er sich wohl einen Bänderriss, sowie eine Knochenabsplitterung zuzog. Dabei war gerade er der Spieler auf unserer Seite, der sich bis dahin kaum Fehler erlaubte und dem drei schöne Tore von Rechtsaußen gelangen. Trotzdem war dies die beste Phase in unserem Spiel. Bis Mitte der zweiten Halbzeit kämpften wir uns heran und erzielten schließlich beim Stand von 17:17 den ersten und einzigen Ausgleichstreffer. Eching konterte aber schnell mit zwei Toren und wir kamen den Rest des Spiels nicht mehr an sie heran. So endete das Spiel, das trotz der Verletzungen nie unfair oder übertrieben hart geführt wurde, mit einer 26:22 Niederlage.
Zusätzlich bitter für uns ist, dass an diesem Abend durchaus auch Punkte für uns möglich gewesen wären. Aber leider hatte keiner von uns einen richtig guten Tag erwischt. Jeder Spieler leistete sich ein paar unnötige Fehler zu viel und dann verliert man eben verdient gegen die stark aufspielenden Echinger. Für uns heißt es jetzt nach vorne blicken! Da neben den Verletzten auch weitere Spieler am kommenden Wochenende gegen die verlustpunktfreie SSG Metten fehlen werden, wird dies ein harter Brocken. Da wir aber diese Saison einen sehr großen Kader besitzen, kann man hoffen, dass wir auch in den nächsten Wochen den Anschluss zu den Spitzenteams nicht verlieren.
Für Simbach II: Franz Holzner (1), Lukas Monz (3), Michael Blöchl (3/1), Roland Simon, Dominik Zebhauser (1), Thomas Schmidtke (6/3), Mathias Neumaier (1), Tobias Fischhold, Felix Eichinger (1), Maxi Lehner, Leopold Petschl, Janik Rohrer (2), Florian Bubl (1), Dominik Wimmer (3)

Kantersieg bei Heimpremiere gegen Altenerding II 32:18 - 14.10.2016
Gleich vorne weg: die Zweite ist nun seit einem Jahr ungeschlagen. Neben zwei Unentschieden in Waldkraiburg und im Vorbereitungsspiel gegen Bezirksoberliga-Aufsteiger Kissing gab es seit dem 10.10.2015 nur Siege!
Aber kommen wir nun zu unserer Heimpremiere gegen Altenerding II. Dass am Ende ein Sieg mit 14 Toren Vorsprung herauskommt hätte wohl kaum einer erwartet. Unsere Gäste waren körperlich überlegen und hatten einige erfahrene Rückraumspieler dabei. Gegen unsere an diesem Tag sehr gut funktionierende Abwehr fanden sie aber kaum ein Mittel. Immer wieder versuchten sie ihren hoch gewachsenen Kreisläufer anzuspielen, den wir allerdings gut im Griff hatten. Aus ihrem Rückraum kam dafür viel zu wenig. Bei uns lief es im Angriff deutlich besser. Die Altenerdinger standen sehr defensiv, was dazu führte, dass uns an diesem Abend wenig Tore über den Kreis gelangen. Dafür konnten wir im Rückraum frei aufspielen und einige Treffer über die Außenpositionen schön herausspielen. Erfreulich war hier, dass Florian Bubl in seinem ersten Spiel im Herrenbereich gleich das 1:0 gelang. Hinzu kamen immer wieder leichte Tore über die erste Welle und ehe wir uns versahen führten wir mit 11:1. Nach einer Auszeit der Gäste kamen sie dann doch etwas besser ins Spiel und so wurden beim Stand von 16:5 die Seiten gewechselt. 
In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel dann etwas dahin. Phasenweise gingen wir nicht mehr mit 100% Konzentration zu Werke. Sofort zeigten die Altenerdinger, dass sie sich an diesem Abend deutlich unter Wert verkauften, denn in diesen Phasen konnten sie durchaus mit uns mithalten. Der Vorsprung war aber doch zu hoch, als dass noch einmal Spannung hätte aufkommen können. 
Fasst man das Positive dieses Spieltags zusammen, dann hat man eine bombenfeste Abwehr, eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der sich 10 der 12 eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste hatten eintragen können, drei Siege an einem Tag für den TSV Simbach und natürlich, ich muss es noch einmal erwähnen, eine zweite Mannschaft, die seit einem Jahr ungeschlagen ist!
Für den TSV Simbach II spielten (Tore/davon 7-Meter):
Michael Blöchl (4/1), Franz Holzner (2), Lukas Monz (4), Dominik Wimmer (3), Felix Münzer, Thomas Schmidtke (6), Janik Rohrer (2), Felix Eichinger (2), Mathias Neumaier, Florian Bubl (5), Leopold Petschl, Tobias Fischhold (3), Max Spielbauer,
Dominik Zebhauser (1), Lukas Schuster (n. e.), Dominik Allgeier (n. e.)
Am Samstag wartet nun mit dem SC Eching eine robuste Mannschaft, die gegen die SSG Metten zwar unterlag, dem Titelaspiranten aber über weite Strecken paroli bieten konnte.

Herren 2 zum Auftakt in Dachau erfolgreich (26:22)

Im ersten Saisonspiel in der Bezirksliga konnte die "Zweite" an die letztjährige Meistersaison und die erfolgreiche Saisonvorbereitung anknöpfen und nahm vom TSV Dachau 1865 beide Punkte mit. Der voll besetzte Kader konnte sich sehen lassen, auch wenn einige der Spieler so noch nicht zusammen gespielt hatten.  So lief auch noch nicht alles so glatt wie man es sich hätte wünschen können.
In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener  Schlagabtausch. Unsere Abwehr stand weitgehend sicher. Da wir aber im Angriff durchaus Probleme hatten, ein flüssiges Kombinationsspiel aufzuziehen kamen wir gar nicht allzu oft dazu, unsere Abwehr aufzustellen.  Zu oft wurde überhastet abgeschlossen oder die Rückwärtsbewegung vernachlässigt und so kassierten wir immer wieder unnötige Tore durch Konter oder über die schnelle Mitte der Dachauer. Im Laufe des Spiels stellten wir uns besser auf die offensive Abwehr ein und die Pässe fanden Mathias Neumaier oder Tobias Fischhold am Kreis, die dann nicht mehr auf fairem Wege zu stoppen waren. Einer der Lichtblicke an diesem Tag war, dass wir alle NEUN daraus resultierenden 7-Meter verwandeln konnten. Letzte Saison war das noch eines unserer großen Probleme. Zum Pausenpfiff lagen wir dennoch mit zwei Toren hinten.
In der zweiten Halbzeit lief es dann besser für uns. Im Angriff machten wir weniger Fehler, die Abwehr stand bombenfest und die Dachauer konnten ihr hohes Tempo aus dem ersten Durchgang nicht halten.  So machten wir binnen 10 Minuten aus einem 13:15 Rückstand eine 19:16 Führung. Näher als zwei Tore ließen wir die Hausherren dann auch nicht mehr an uns herankommen. Immer wenn sie drauf und dran waren auf Schlagdistanz zu kommen zeigte unser Torwart Leo Petschl sein Können. Allein in der zweiten Halbzeit hielt er fünf freie Bälle und raubte den Dachauern so den letzten Nerv. Erfreulich war auch, dass mit Dominik Zebhauser und Maxi Lehner zwei junge Spieler ihr Debut in der Zweiten feiern konnten.  Wir freuen uns schon auf den fälligen Einstand. Die letzten Minuten des Spiels konnten wir ruhig herunterspielen und so endete das sehr faire und von den beiden Schiedsrichtern ruhig und souverän geleitete Spiel mit 26:22 für Simbach.
Der Grundstein für eine erfolgreiche Saison ist gelegt, die Mannschaft kann und muss sich aber wohl noch steigern. Wie der Sieg gegen den TSV Dachau 1865, der diese Saison bereits einen Sieg gegen Rottenburg einfahren konnte zu bewerten ist, wird sich erst noch zeigen. Ein kleiner Motivationsschub für das kommende Heimspiel gegen Altenerding II sollte noch sein, dass wir bei einem Sieg oder Unentschieden dann seit einem Jahr ohne Niederlage wären. Mit hoffentlich vielen Fans im Rücken gehen wir zuversichtlich in diese Begegnung.
Für TSV Simbach II: Michael Blöchl (11/8), Franz Holzner (1), Lukas Monz (5), Dominik Wimmer (1), Dominik Zebhauser , Felix Eichinger, Mathias Neumaier (3), Lukas Schuster, Maximilian Lehner (1/1), Max Spielbauer (1), Leopold Petschl, Tobias Fischhold (2), Andreas Röß, Janik Rohrer (1).

Kaum zu schlagen! – Herren II beenden Saison meisterlich - 20.04.2016

 

Am Sonntag, den 17.04.2016, kam es um 18:00 Uhr zum Showdown in der Bezirksklasse Ost. Mit dem VfL Waldkraiburg kam der seit dem ersten Spieltag ungeschlagene Tabellenführer in die Richard-Findl-Halle. Der TSV Simbach II hatte in der Saison 2015/16 ein Spiel verloren und im Hinspiel gegen Waldkraiburg ein unglückliches Remis hinnehmen müssen. Einzige Chance um die Meisterschaft zu erringen und somit den direkten Aufstieg sicherzustellen war ein Sieg im letzten Spiel. Spannender konnte die Ausgangslage also nicht sein!

Der TSV Simbach II arbeitete seit Wochen an verschiedenen Abwehrformationen, Auftakthandlungen und der richtigen Einstellung zu diesem Schlüsselspiel. Einschränkungen in der sonst reibungslosen Vorbereitung gab es nur durch die wechselnde Personaldecke. Doch in diesem Punkt zeigte sich, dass der TSV Simbach eine große Handballfamilie ist. Wie schon über die ganze Saison gab es auch diesmal eine große Zahl an potenziellen Spielern aus der A-Jugend, von den Herren I oder aus den Reihen der Ehemaligen, die alle unterstützend aktiv werden wollten. Hierfür ein großes „Merce“!

Wie oft machte es die Mischung. Je ein Spieler aus den genannten Gruppen wurde aktiviert und ergänzte die Mannschaft, welche selbst auf einen Kader von 17 Leuten hätte zurückgreifen können.

Nun zum Spiel: Die erste Halbzeit war geprägt durch zwei starke Abwehrreihen, was im Umkehrschluss die hohe Rate an Fehlwürfen erklärt. Der VfL Waldkraiburg war immer wieder über ihre Halbpositionen erfolgreich, während sich auf Seiten der Simbacher – auch das ist eine erfreuliche Konstante über die gesamte Spielzeit - die Tore und die Verantwortung auf viele Spieler verteilte.

Halbzeitstand 9:8.

In der zweiten Halbzeit war Siegeswillen auf beiden Seiten zu erkennen. Der TSV konnte sich dabei mit 14 : 11 die erste 3-Tore-Führung erspielen, was die Mannen um Tobias Wethanner zu einer offensiven Deckungsformation verführte. Anders als in vergangenen Spielzeiten, kam dies den Simbachern sehr entgegen und ein temporeiches und intensives Spiel entwickelte sich. Der TSV konnte dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und durch einen Lauf von neun Toren ohne Gegentreffer am Ende des Spiels ein deutliches 26:14 in die Anzeigetafel meißeln. Zusammenfassend kann man sagen, dass die hervorragende Abwehrarbeit des TSV Simbach unterstützt durch einen blendend aufgelegten Torwart den Unterscheid ausmachte; immerhin gelang es, den VfL Waldkraiburg nur 14 mal erfolgreich abschließen zu lassen, während deren Tordurchschnitt bis zu diesem Spiel 29,76 betrug. Da fielen auch die sechs vergebenen Simbacher Strafwürfe nicht ins Gewicht. Abpfiff. Meister!

Zum Schluss gilt ein großer Dank natürlich auch den vielen Fans! Als Herren II vor einer derartigen Kulisse spielen zu können, zeigt, dass die Leistung der Mannschaft anerkannt wird und bestätigt die Arbeit der Trainer, der Vorstandschaft, den Trainingsfleiß und das Engagement der Spieler.

 

Fazit: Es ist völlig ausreichend einmal in der Saison ganz oben in der Tabelle zu stehen. Es muss nur der richtige Zeitpunkt sein!

 

Für Simbach:

Trainer: Franz Holzner & Co Fabian Schwibach,

Tor: Leopold Petschl, Stefan Schrattenecker,

Feld: Dominik Allgeier, Felix Eichinger (1), Dominik Wimmer, Tobias Deutsch (2), Franz Holzner (4), Thomas Schmidtke(6/2), Lukas Schuster, Mathias Neumaier, Tobias Fischhold, Michael Blöchl (1), Julian Rohrer (2), Janik Rohrer, Felix Meisl, Lukas Monz (2/1), Lukas Eichinger (5), David Kopp (3).

Weitere in der Saison eingesetzte Spieler: Markus Nawrotzky, Lukas Peh, Valentin Mooren, Andreas Röß, Florian Obermayer, Fabian Wögerbauer, Felix Münzer, Stefan Dietzinger, Florian Tietze

Zwei Pflichtsiege vor dem Entscheidungsduell - 12.04.2016

 

Seit Wochen fiebert die Zweite dem letzten und entscheidenden Saisonspiel gegen Waldkraiburg entgegen. Die beiden Wochen zuvor gab es allerdings noch ein Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Straubing und ein Auswärtsspiel beim Vorletzten, der HSG Bayerwald.

 

TSV Simbach - Straubing

Zunächst gab es einen deutlichen 34 zu 11 Sieg gegen Straubing. Das Spiel verlief, wie man es erwarten konnte. Mit einem sehr gut aufgestellten Kader und dem Willen, schnell für klare Verhältnisse zu sorgen gingen wir auch prompt mit 6:0 in Führung, ehe den Straubingern der erste Treffer gelang. Aus einer aggressiven Abwehr heraus versuchten wir Druck in der ersten und zweiten Welle aufzubauen. Die über die komplette Spielzeit aufopferungsvoll kämpfenden Straubinger konnten hier nicht viel entgegensetzten. In der zweiten Halbzeit machte sich bei unseren Gästen dann auch noch der Kräfteverschleiß bemerkbar. Während wir munter durchwechseln konnten, hatten sie nur einen Spieler auf der Auswechselbank und dieser war angeschlagen. So war die zweite Hälfte des Spiels von Kontern geprägt. Simbacher Positionsangriffe waren Mangelware. Die Zuschauer sahen zwar jede Menge Tore, richtig begeistern konnte die allzu deutliche Partie jedoch kaum jemanden.

 

Aufstellung und Tore:

Leo Petschl, Stefan Schrattenecker (Tor), Michael Blöchl 5 (3), Franz Holzner 1, Dominik Wimmer 2, Florian Obermayer 1, Felix Eichinger 3, Lukas Schuster 2, Tobias Deutsch 4, Dominik Allgeier 1, David Kopp 6, Tobi Fischhold 4, Felix Meisl 3, Janik Rohrer 2

 

HSG Bayerwald - TSV Simbach

In der Woche darauf erwarteten wir beim Auswärtsspiel in Zwiesel gegen die HSG Bayerwald wohl einen ähnlichen Spielverlauf. Jedoch haben wir uns da getäuscht. Der Halbzeitstand von 10:11 für Simbach zeigte, dass wir alles andere als souverän spielten. Unsere kommenden Gegner aus Waldkraiburg hätten sich wohl totgelacht, wenn wir ihnen durch einen Punktverlust in Zwiesel vorzeitig die Meisterschaft geschenkt hätten. Am Ende kam aber doch ein 32 zu 22 Sieg heraus. Aber was war passiert? In der Abwehr wurde zu wenig energisch agiert. Unsere Gegner konnten zu oft unbedrängt im 9-Meterraum zu werke gehen und nutzten dies auch gekonnt aus. Immer wieder kamen sie zu wenig bedrängten Würfen. Auch Abpraller landeten in schöner Regelmäßigkeit in den Händen der Waldler. Dies ließ unsere Abwehr zusätzlich schlecht aussehen, obwohl es zum Teil wohl einfach nur Pech war. Im Angriff spielten wir viele gute Chancen heraus, vor allem über die Außenpositionen. Leider scheiterten wir dabei zu oft am Gegnerischen Torhüter Thomas Burghart, oder wir testeten die Standfestigkeit des Torrahmens. Die zweite Halbzeit konnten wir dann allerdings deutlich für uns entscheiden. Die Abwehr ging aggressiver zu werke und so konnten wir durch einige Kontertore von Tobias Deutsch und Dominik Allgeier die Gegner auf Abstand halten. Im Angriff wurde jetzt mit mehr Konzentration gespielt. Immer wieder konnten sich jetzt die Rückraumspieler in 1 gegen 1 Situationen durchsetzen. Im Endeffekt war unser Spiel in der ersten Hälfte wohl schöner anzusehen, in der zweiten machten wir allerdings die Tore. So schafften wir schließlich noch einen standesgemäßen 10-Toresieg.

 

Aufstellung und Tore:

Leo Petschl, Stefan Schrattenecker (Tor), Michael Blöchl 9 (3), Franz Holzner 3, Dominik Wimmer 1, Julian Rohrer 2, Felix Eichinger 3, Mathias Neumaier 4, Lukas Schuster, Tobias Deutsch 3, Dominik Allgeier 2, Tobias Fischhold 1, Janik Rohrer 4

 

TSV Simbach - Vfl Waldkraiburg

Für uns gilt es jetzt, diese beiden Spiele abzuhaken und uns ganz auf das große Saisonfinale zu konzentrieren. Nächsten Sonntag um 18.00 Uhr kommt es zum alles entscheidenden Spiel gegen Waldkraiburg. Dieses Team hat in dieser Saison lediglich einen Punkt abgegeben und das war in ihrem Heimspiel gegen uns. Da wir uns zu Saisonbeginn auch noch eine völlig unnötige Niederlage gegen Passau leisteten, sind wir seit dem ersten Spieltag lediglich Tabellenzweiter. Dies soll sich nun ändern. Die Ausgangslage ist wie folgt: Bei einem Sieg sind wir Punktgleich mit den Waldkraiburgern. Da das Hinspiel unentschieden ausging, würden wir dann den direkten Verglich gewinnen und in der Tabelle vorbeiziehen. Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage wären unsere Gegner Meister. Die Mannschaft ist zuversichtlich, dass wir den Sieg schaffen können. Wir werden mit einer sehr guten Besetzung antreten können und sind hoch motiviert, die gute Saison mit der Meisterschaft zu krönen. Wir freuen uns auf ein packendes Spiel mit hoffentlich vielen Fans im Rücken!

Unentschieden ohne Punktverlust - 14.03.2016

 

Am Sonntag den 06.03. trat die Zweite bei der TG Landshut III an. Da diese Mannschaft außer Konkurrenz spielt hatte das Unentschieden keine Bedeutung für die Tabelle. Dennoch wollten wir das Spiel natürlich gewinnen, kamen aber über ein 25:25 nicht hinaus.

 

Die Vorzeichen standen diesmal schlecht für die Simbacher. Während Landshut bei Heimspielen auf eine voll besetzte Bank zurück greifen kann, reisten wir mit 7 Feldspielern, darunter nur 2 Rückraumspieler an. Die älteren von uns trafen auf dem Spielfeld viele alt bekannte Gegner, mit denen man sich schon einige spannende und hart geführte Duelle lieferte. In dieser Saison spielen die Landshuter allerdings ohne überzogene Härte und dumme Fouls und zeigen spielerisch was sie können. Da bei einem Spiel, das nicht in die Punktewertung eingeht, Verletzungen das letzte sind, was man brauchen kann und ich mich auch an genügend Duelle erinnern kann, in denen weder wir noch die Landshuter mit Härte geizten, möchte ich ihnen dafür meinen Respekt aussprechen.

 

Der Spielverlauf selbst war durchaus spannend. Spielertrainer Franz Holzner wollte aus der personellen Not eine Tugend machen und probierte eine für uns ungewohnt aggressive Abwehrvariante aus. Diese war durchaus erfolgreich und so lagen wir nach einer torarmen Anfangsphase mit 4:1 in Führung. Dann kam allerdings ein Bruch in unser Spiel. Im Angriff wurden viele gute Chancen, vor allem über die Außen und den Kreis herausgespielt. Viel zu häufig scheiterten wir aber am gegnerischen Torwart. Die Landshuter kamen nun richtig in Fahrt und drehten mit 8 Toren in Folge das Spiel. Nach einer Auszeit, die wir vor allem zum Durchschnaufen brauchen konnten, fingen wir uns wieder und kamen bis zur Halbzeit bis auf 11:13 heran. Dies lag zu großen Teilen auch an unserem Torwart Stefan Schrattenecker, der an diesem Tag eine klasse Partie zeigte. Die zweite Halbzeit war ein offener Schlagabtausch mit häufig wechselnder Führung. Auf unserer Seite sind hier unsere Kreisläufer Tobias Fischhold, Mathias Neumaier und Franz Holzner hervorzuheben, die nicht nur von ihrer angestammten Position trafen, sondern auch aus dem Rückraum erfolgreich waren. Diese Flexibilität zeichnet uns wohl schon die ganze Saison aus. Kaum ein Spieler wird auf nur einer Position eingesetzt und so kann man personelle Engpässe oft kompensieren. 20 Minuten vor Schluss feierte der A-jugendliche Felix Münzer noch sein Debut im Tor der Zweiten und konnte sich gleich auszeichnen indem er bei einen gegnerischen Konter einen Heber locker aus der Luft pflückte. Auf der Gegenseite waren es vor allem Roland Ager durch seinen schnellen Antritt und Marcel Kainz mit knallharten Schlagwürfen, die uns vor Probleme stellten.

 

40 Sekunden vor Schluss lagen wir mit einem Tor in Rückstand und kamen bei Überzahl in Ballbesitz. Als Janik Rohrer, der in der zweiten Halbzeit sehenswerte Treffer aus der zweiten Reihe erzielt hatte, unsanft von den Beinen geholt wurde gab es eine weitere Zeitstrafe gegen die Landshuter und so blieben uns noch 15 Sekunden in doppelter Überzahl für den Ausgleich. Etwas überraschend kam der Ball nach wenigen Pässen zu Franz Holzner, der auf der Rechtsaußenposition frei zum Wurf kam und wenige Momente vor der Schlusssirene den Ausgleich erzielte, ein Ergebnis, mit dem wir auf Grund der personellen Situation in diesem Spiel durchaus zufrieden sein können.

 

Aufstellung und Tore:

 

Michael Blöchl 4, Franz Holzner 5 (1), Stefan Schrattenecker, Felix Münzer, Mathias Neumaier 6, Tobias Deutsch 4 (1), Dominik Allgeier 4, Tobias Fischhold 1, Janik Rohrer 3

40 Tore für die Zweite! - 09.03.2016

 

Am 27.02. schaffte die zweite Herrenmannschaft des TSV gegen den den TV Altötting II einen 40 zu 18 Sieg. Ein sehr deutliches Ergebnis das man allerdings nicht überbewerten sollte. Schon beim Aufwärmen konnte man sehen, dass Simbach der klare Favorit in dieser Partie war. Während die Heimmanschaft mit einem vollen Kader antrat, zusammengesetzt aus ehemaligen Spielern der ersten Mannschaft wie Lukas Monz, Leo Petschl, Mathias Neumaier und Franz Holzner, sowie vielen jungen Talenten, war es für die Altöttinger erst am Vorabend klar, dass sie eine Mannschaft stellen konnten. Ohne Auswechselspieler und auch sonst weit von ihrer Bestbesetzung entfernt, war es offensichtlich, dass das Spiel sehr schwer für sie werden würde. Erwähnenswert ist, dass mit Waldemar Kalka, Jahrgang 1968, ein Spieler der wohl älter ist als die Eltern so mancher Simbacher nicht nur 60 Minuten durchspielte, sondern auch vier Tore für die Altöttinger beisteuerte. An dieser Stelle deshalb noch ein großer Dank an die Gästemannschaft dafür, dass sie wirklich alles mobilisiert haben, um dieses Spiel überhaupt stattfinden zu lassen.

 

Der Verlauf der Partie ist dann schnell erzählt. Simbach ging sofort in Führung, zeigte aber doch einige Schwächen in der Abwehr. So konnte Altötting die Partie bis zum 9 zu 7 offen halten. Darauf folgten sechs Tore in Folge und die Partie war entschieden. Zur Halbzeit lag die Heimmannschaft bereits mit 20 zu 11 in Führung.

 

In der zweiten Hälfte zeigte sich das selbe Bild. Die Simbacher Abwehr stand nun sehr sicher und so kamen sie immer wieder zu leichten Toren über schnelle Konter. Vor allem der auf Vorgezogen eingesetzte A-Jugendliche David Kopp konnte dies nutzen. Da ihm auch einige schönen Treffer aus der zweiten Reihe gelangen standen bei ihm am Ende 14 Tore zu Buche. Die Altöttinger wehrten sich tapfer. Der Kräfteverschleiß und die fehlenden Wechselmöglichkeiten waren ihnen jetzt aber doch stark anzusehen. Großen Applaus gab es dann wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff, als David Kopp die magische 40-Tore Grenze knackte.

 

Die Torschützen:

 

Michael Blöchl 5, Franz Holzner 6, Lukas Monz 5, Mathias Neumaier 3, Tobias Deutsch 4, Dominik Allgeier 1, David Kopp 14, Tobias Fischhold 2

 

Bilder vom Heimspiel gegen Pfarrkirchen:

Runde Sache: "Zweite" macht mit 25:23-Erfolg im Lokalderby gegen Eggenfelden den Simbacher Faschingsauftakt perfekt - 19.01.2015


Nach dem Erfolg der "Ersten" nahm auch die Simbacher "Zweite" den Faden auf und den Schwung mit: Im Lokalderby gegen den TV Eggenfelden setzten die Spielertrainer Franz Holzner und Dominik Allgeier wieder auf den bewährten Mix aus Routine und Jugend: Neben den erfahrenen Kräften ergänzten wieder die Simbacher A-Jugendlichen den Kader - und die Mischung zahlte sich von Beginn an aus: Routinier Lars Bülow steuerte die Simbacher Abwehr bestens, so dass die Gäste aus Eggenfelden große Schwierigkeiten hatten, zu ordentlichen Abschlüssen zu kommen. Dahinter bot Goalie Leo Petschl weiteren sicheren Rückhalt, so dass sich die Simbacher schnell einen 2-3 Tore Vorsprung erspielen und diesen auch bis zur Pause behaupten konnten.

Ein Erfolgsrezept, das auch in Durchgang zwei keiner Änderung bedurfte - "never change a winning Team". Simbach hielt Eggenfelden knapp, aber jederzeit routiniert auf Distanz.

Die Gäste versuchten zwar in der Endphase mit offensiver Deckungsarbeit das Ruder noch einmal herum zu reißen, aber an diesem Tag hatte die Simbacher "Zweite" immer die richtige Antwort parat. Eggenfelden lag zwar stets in Schlagdistanz, war aber nie wirklich am Drücker, die Partie zu biegen. Und so siegte die "Zweite" am Ende verdient mit 25:23. Damit liegt der TSV Simbach II nun auf Rang 4 der Tabelle, nur einen Zähler hinter dem TV Eggenfelden. Dieser Erfolg und setzte das Tüpfelchen auf das "i", so dass die Simbacher Handballer und ihre Fans den rundum erfolgreichen Spieltag in bester Stimmung als idealen Auftakt für den abendlichen Handballerfasching in der altehrwürdigen Jahnturnhalle mitnahmen - und der ist noch einen gesonderten Bericht wert.

Veranstaltungen

Sponsoren:

Haas Fertigbau
Der Lokschuppen
In(n) Energie
Sparkasse Rottal-Inn
Knauf Insulation
erform
VR-Bank Rottal-Inn eG
Druckerei Vierlinger