Aktuelles

Durchschnittliche Leistung reicht mB-Jugend in Ismaning - 28.03.2019

 

Am Ende ungefährdet konnten sich die Jungs vom Inn beim TSV Ismaning den nächsten Sieg sichern und somit die perfekte Ausgangsposition für ein „Endspiel“ um den zweiten Tabellenrang gegen die punktgleiche SSG Metten am letzten Spieltag schaffen.

Zu Spielbeginn tat man sich gegen die ausgeglichene Mannschaft der Ismaninger, wie schon im Hinspiel, unnötig schwer. Grund dafür war eine viel zu passive Abwehr, sowie unnötige Ballverluste im Angriffsspiel. Beim Stand von 7:6 nach 10 Minuten zog Coach Tobi Deutsch die Notbremse und mahnte zur Konzentration, sowie Diszipliniertheit im Schnellangriff. Die Abwehr wurde umgestellt. Dies brachte zwar eine Besserung im Simbacher Spiel, jedoch zeigte sich diese nur bedingt auf der Anzeigentafel. Gerade im Torabschluss zeigten sich die Innstädter weiter zu unkonzentriert und konnten eine Vielzahl von hundertprozentigen Chancen nicht im gegnerischen Tor unterbringen. So ging es nur mit einer 13:14 Führung in die Pause.

In dieser wurden die bereits angesprochenen Mängel im Simbacher Spiel nochmals ausführlich besprochen um diese abzustellen und das Spiel schnellstmöglich zu entscheiden. So kam man verbessert aus der Kabine und Moritz Voll und Christoph Simböck konnten sofort die erste Drei-Tore-Führung erspielen. Ismaning hielt zunächst noch dagegen und konnte diese in der 32.Minute wieder ausgleichen. Es sollte das letzte Unentschieden der Partie sein, da nun die beste Simbacher Phase folgte. Gestützt auf einen erneut starken Florian Marek im Tor und einen sicheren Simon Liedl vom 7-Meter-Strich zog man binnen weniger Minuten von 17:17 auf 18:24 davon. In der Folge verwaltete man den Vorsprung nur noch und tat dabei in Abwehr wie Angriff nicht mehr als nötig. So plätscherte das Spiel locker vor sich hin, Simbach lag mal mit fünf Treffern, mal mit drei Treffern in Folge. Der Sieg geriet allerdings nie in Gefahr, zu groß war der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften wenn die Simbacher Jungs ernst machten. Das Spektakulärste waren an diesem Sonntagnachmittag, neben einigen schönen Kreisanspielen von Moritz Voll, dann wohl noch die Kommentare einiger mehr oder weniger regelkundiger Zuschauer in der Ismaninger Halle. Beim Stand von 28:33 ertönte die Schlusssirene.

Erfreulich dabei dass sich alle Simbacher Feldspieler mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnten. Dennoch war allen nach dem Spiel klar, dass es im nächsten Spiel einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf um sich bei der SSG Metten für die bittere Hinspielniederlage zu revanchieren und die Rückrunde ohne Punktverlust zu beenden.

 

Für Simbach spielten: Florian Marek(T), Simon Liedl(8), Janic Katzhuber(2), Julian Bernwinkler(2), Fabian Plaza(3), Timo Brunnenkann(7), Sebastian Schinagl(4), Moritz Voll(2), Christoph Simböck(5)

Last-Second-Treffer!! mB-Jugend bezwingt auch den Meister aus Landshut - 22.03.2019

 

In einem an Spannung und Dramatik wohl kaum zu überbietenden Spiel auf sehr hohem ÜBOL-Niveau konnte die mB-Jugend des TSV Simbach den bereits feststehenden Meister von der TG Landshut am Ende knapp, aber durch eine bärenstarke, kämpferische Teamleistung verdient niederringen.

Dabei mussten die Jungs vom Inn bereits vor Spielbeginn einen ersten Dämpfer hinnehmen. Beim Aufwärmen verdrehte sich mit Sebastian Schinagl der, nach den bereits feststehenden Ausfällen von Christoph Simböck und Fabian Bublak, letzte verbleibende Kreisläufer im Aufgebot der Simbacher böse das Knie und konnte daraufhin nicht mehr mitwirken. Dies und die Tatsache, dass man an diesem Tag ein Überangebot an starken Rückraumspielern zur Verfügung hatte, führte dazu dass man über die gesamte Spieldauer eine alternative Taktik mit 4 Rückraumspielern und ohne Kreisläufer anwenden musste.  Gegen diese ungewohnte Angriffsformation fanden die Gäste zunächst keine Antwort. Immer wieder kam man im Rückraum frei zum Abschluss, der treffsichere Janic Katzhuber konnte auf der Außenposition freigespielt werden oder gut getimte Einläufe rissen die Abwehr auseinander. Da die Gäste auffällig oft, auf und neben dem Spielfeld, mehr mit kleinen Nickligkeiten, Provokationen und dem Schiedsrichter beschäftigt waren und weniger mit dem Handballspiel konnte man so bis zum Halbzeitpfiff einen 17:14 Vorsprung erspielen. Dabei konnte der Landshuter Abwehrchef Nils Born nach mehreren Konfrontationen mit, sowie einem rüden Foul im Gegenstoß gegen Timo Brunnenkann durchaus froh sein, dass er zu diesem Zeitpunkt noch weiter am Spiel teilnehmen durfte.

Zwei schnelle Tore nach Wiederbeginn sorgten sofort für die höchste Führung der Innstädter an diesem Tag. Leider aber auch dafür, dass die Konzentration nachließ und so die Gäste wieder ins Spiel gebracht wurden. Sogar in einer doppelten Überzahlsituation für Simbach schafften diese es weiter zu verkürzen und in der 37. Minute mit 22:22 den Ausgleich zu erzielen. In dieser Phase war es dem bärenstarken Florian Marek zu verdanken, welcher nun phasenweise sein Tor komplett vernagelte und zum Man of the Match avancierte, dass die Gäste nie in Führung gehen konnten.

In der Schlussphase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Simbach immer wieder vorlegen konnte, die Landshuter aber immer eine Antwort parat hatten, bis die Spannung in der letzten Minute ihren Höhepunkt erreichte. Der Spielfilm der Schlussminute: Timo Brunnenkann erzielt gut eine Minute vor Schluss mit einer Energieleistung die 27:26 Führung, Landshuts Nick Brandl gleicht im nächsten Angriff 30 Sekunden vor Schluss wieder aus. TimeOut Simbach, letzte Anweisungen vom Trainerduo Manthey/Deutsch. Matthias Schimpf kommt im vermeintlich letzten Angriff der Simbacher 10 Sekunden vor Spielende zum Abschluss, setzt den Ball allerdings nur an Pfosten. Den Abpraller sichert Landshut und spielt sofort den Gegenstoßpass. Der zurückgeeilte Fabian Plaza fängt diesen ab und spielt den Ball direkt, 3 Sekunden vor Schluss, zum ebenfalls zurücksprintenden Matthias Schimpf. Dieser reagiert sofort, dreht sich 15 Meter vom gegnerischen Tor entfernt um und donnert den Ball mit einem irren Schlagwurf unhaltbar ins linke untere Eck des Landshuter Tores. Im gleichen Moment ertönt die Schlusssirene. Kurzer Blick zum Schiedsrichter, Treffer zählt, grenzenloser Jubel auf Simbacher Seite.

 

Für Simbach spielten: Florian Marek(T), Simon Liedl(1), Janic Katzhuber(9), Julian Bernwinkler, Fabian Plaza(7), Calvin Bründl, Xaver Baumgartner(2), Timo Brunnenkann(4), Sebastian Schinagl, Moritz Voll(3), Matthias Schimpf(2)

Männliche B-Jugend verliert in Metten - 06.12.2018


Am ersten Advent führte der Weg der männlichen B zum dritten schweren Auswärtsspiel zur SSG Metten. Der Kader beschränkte sich leider wieder nur auf 8 Spieler, die teils Grippegeschwächt waren.
Trotzdem galt es für die Spieler des TSV nach der bescheidenen Vorstellung in Landshut eine Leistungssteigerung zu zeigen. Das Team um das Trainerduo Manthey/Deutsch fand nur schlecht in die Partie und lag bereits nach 12. Minuten mit 8:2 zurück. In dieser Phase scheiterten die Simbacher am gutem Torhüter
des Gastgebers oder produzierten zu viele leichte Technische Fehler. Bis zur Halbzeit zeigte das Team eine gute Abwehrleistung und kämpfte sich auf 9:7 heran. Leider griff auch in dieser Phase auch das Mettener Publikum ins aktive Spiel ein, indem noch im Spiel befundene Bälle einfach zum eigenen Torwart geworfen worden sind. Der Schiedsrichter hat dies leider nicht wahrgenommen, so das auch jede Beschwerde des Trainerteams sinnlos war. Den Anfang der 2.Halbzeit wurde leider verschlafen, wodurch Metten sich wieder auf 6-Tore Abstand absetzen konnte. Die tapferen Spieler des TSV kämpften sich dennoch noch einmal auf 3 Tore heran.
Danach wurden die Jungs durch zwei strittigen und einer Berechtigen Zwei-Minuten Strafe beeinträchtigt. Weiterhin wurde auf beiden Seiten ein Spieler heruntergestellt. Somit spielte TSV mit zwei Feldspielern und Metten mit Fünf. Sportlich nutzte Metten diese Phase um wieder einen 6-Tore Vorsprung herauszuspielen und sich
somit vorentscheidend abzusetzen. Am Ende hieß das Ergebnis 25:19 für Metten.
Im Rahmen ihrer Möglichkeiten zeigten die Jungs des TSV eine ordentliche Leistung. Mit mehr Glück und ein wenig mehr Konzentration wäre mehr Möglich gewesen. Nun gilt es in den nächsten zwei Spielen gegen die HSG Freising/Neufahrn wieder eine gute Leistung zu zeigen.


Simbach:
Tor : Florian Marek
Feld: Simon Liedl (7 Tore), Janic Katzhuber (1), Julian Bernwinkler(1),Fabian Bublak(5), Timo Brunnenkann(5),Christoph Simböck,Sebastian Schinagl

Verdiente Klatsche für die mB in Landshut – TG Landshut - TSV Simbach 36:22 - 22.11.2018

 

Nach einer über weite Strecken desolaten Vorstellung bekamen die Jungs vom Inn beim Meisterfavoriten aus Landshut eine in dieser Höhe mehr als verdiente Abfuhr serviert.

Dass es ein schweres Spiel werden würde, war im Vorhinein klar, so souverän wie sich Landshut (mit einer Ausnahme) im bisherigen Saisonverlauf präsentierte. Die aufgrund von zeitgleichen Spielen der anderen Jugenden und Krankheiten sehr eingeschränkte Personaldecke machte die Sache sicher nicht besser. Dennoch entwickelte sich in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Handballspiel. 7:6 für die Heimmannschaft hieß es nach 12 Minuten und trotz mangelhafter Kommunikation in der Abwehr war man fast gleichwertig. Nach 17 Minuten dann der Bruch im Spiel. Fabian Plaza, bisher auffälligster Simbacher, knickte beim Stand von 10:8 um und wird dem Team nach einem mehrfachen Außenbandriss bis Ende des Jahres nicht zur Verfügung stehen. Gute Besserung an dieser Stelle.

Geschockt von diesem Verlust stellten die übrigen, nun ohne Wechselmöglichkeit agierenden Gästespieler, jegliche Versuche Handball zu spielen ein. So zog Landshut zum 15:8 Halbzeitstand davon. In der Pause wurde gemeinsam besprochen, wie man mit den widrigen Umständen umgehen sollte. Lösungen wurden aufgezeigt, um trotz der sicheren Niederlage, den Gegner wenigstens zu ärgern und einen Kampf zu liefern.

Mit Anpfiff des zweiten Abschnittes hatte sich dieser Vorsatz aber auch wieder erledigt. Kopflos, kraftlos und vor allem kampflos ergab man sich seinem Schicksal und sah zu, wie man sich von den Landshutern, die nicht annähernd ihr Bestes geben mussten und dem bemitleidenswerten Florian Marek einen freien Wurf nach dem anderen ins Tor donnerten, regelrecht vorführen ließ. Zur Ehrenrettung muss man hier allerdings Christoph Simböck herausnehmen, welcher unermüdlich kämpfte, egal auf welcher Position auf dem Spielfeld. Acht Tore waren am Ende der persönliche Lohn. Auch Julian Bernwinkler war mit guter Quote in der zweiten Hälfte ein Lichtblick, der Rest ließ positive Handlungen leider über weite Strecken vermissen. In der Schlussphase zeigte man als Team zumindest im Angriff wieder einige gute Handlungen, die zu schönen Torerfolgen führten. Dennoch wuchs der Rückstand immer weiter an, ehe der souverän leitende Schiedsrichter beim Stand von 36:22 den erlösenden Abpfiff ertönen lies.

 

Für den TSV Simbach: Florian Marek (T), Simon Liedl (2), Janic Katzhuber (2), Julian Bernwinkler (2), Fabian Plaza (2), Timo Brunnenkann (3), Sebastian Schinagl (3), Christoph Simböck (8)

Unglückliche Niederlage in Moosburg für die mB-Jugend - 22.10.2018

 

Trotz eines couragierten Auftritts mussten sich die Jungs vom Inn mit 30:29 gegen den körperlich überlegenen Gastgeber knapp geschlagen geben.

Der Hauptgrund für diese unnötige Niederlage liegt dabei in der Anfangsphase, welche leider komplett verschlafen wurde. So musste Coach Tobi Deutsch nach bereits 5 Minuten und 7 Gegentoren die Reißleine ziehen und zum Team-Time-Out bitten. In der Folge war das Spiel nun ausgeglichen, so dass der Rückstand sich konstant zwischen vier und zwei Toren einpendelte (7:3, 10:8, 13:9, 14:12, 17:13 HZ). Hier zeichnete sich bereits ein Faden ab, der sich durchs ganze restliche Spiel ziehen sollte. Während die Innstädter teils beste, gut herausgespielte Chancen liegen ließen, gelang Moosburg im Angriff, ob gewollt oder ungewollt, so gut wie alles. Mehrere bereits verlorene Bälle fanden auf unterschiedlichste Weise doch noch den Weg zu einem Moosburger Nebenmann, welcher meist eiskalt vollstreckte. So konnte man den Vorsprung nie entscheidend verkürzen und ging mit dem gleichen Rückstand, welchem man seit der 5. Spielminute hinterherlief, in die Kabine.

Dort wurde die noch zu große Passivität in der Abwehr angesprochen und vor allem zur Ruhe gemahnt. Das Moosburger Glück musste ja irgendwann verbraucht sein. Und so sah es zu Beginn der zweiten Hälfte auch aus. Angeführt von einem bärenstarken Christoph Simböck in der Abwehr und den treffsicheren Fabian Plaza und Xaver Baumgartner im Angriff kämpften sich die Simbacher sofort auf 17:16 heran. Die Gastgeber konnten in der Folge nur mit Gewaltwürfen aus dem Rückraum, welche entweder direkt, oder über Abpraller den Weg ins Tor fanden, dagegenhalten. Als dann Timo Brunnenkann in Unterzahl in der 39. und 40. Minute die ersten beiden Führungen für den TSV erzielte schien man die SG Moosburg geknackt zu haben. Leider zeigte man sich in der folgenden und spielentscheidenden Phase nicht clever genug. Trotz mehrfacher Überzahl gab man das Spiel aus der Hand. Erneut wurden 100 prozentige Torchancen liegen gelassen, während die beiden besten Moosburger aus teilweise über 12 Metern eine ganze Reihe an Notwürfen verwandeln konnten. Hinzu kam, dass die bis dahin sehr gute Schiedsrichter ein wenig die Kontrolle über das Spiel verlor. Zum einen schien das sehr junge Duo offensichtlich ein wenig eingeschüchtert vom sehr lautstark am Spiel teilnehmenden Trainer der Heimmannschaft, zum anderen (vermutlich darauf beruhend) fehlte ihnen der Mut bei einer klaren Tätlichkeit gegen Fabian Plaza, dem Moosburger Rückraumshooter Gino Huber die verdiente Blaue Karte zu zeigen, welche das Spiel entscheiden hätte können. Es blieb bei einer sehr schmeichelhaften zwei Minuten Strafe. Zu allem Überfluss verletzte sich in der Folge auch noch Christoph Simböck am Sprunggelenk, so dass dieser nicht weiter mitwirken konnte.

So ging man erneut mit einem Rückstand in die letzten Minuten des Spiels, in welchen sich das Heimteam zu clever und abgebrüht präsentierte um den Gästen noch einen Punktgewinn zu ermöglichen. Klug spielten sie die Zeit herunter und als sie 20 Sekunden vor Abpfiff das 30:28 erzielten war das Spiel entschieden.

 

Fazit: Eine unglückliche Niederlage bei der man den Jungs, bis auf den verschlafenen Beginn, wenig vorwerfen kann. Zu viele kleine Einzelheiten bei denen das Glück einfach auf der, aus Simbacher Sicht, falschen Seite war, summierten sich im Laufe des Spiels auf und waren am Ende nicht mehr zu kompensieren. Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack, da man trotzdem das Gefühl hatte, dass auch so ein Sieg auf jeden Fall möglich gewesen wäre. Nun gilt es diese ärgerliche Niederlage schnell abzuschütteln und auf den positiven Momenten weiter aufzubauen um den kommenden Aufgaben gewachsen zu sein.

 

TSV Simbach: Florian Marek (Tor), Simon Liedl(1), Janic Katzhuber(4), Julian Bernwinkler, Fabian Plaza(8), Calvin Bründl(1), Xaver Baumgartner(8), Timo Brunnenkann(6), Christoph Simböck(1), Sebastian Schinagl

 

Souveräner Saisonauftakt der männlichen B-Jugend - 15.10.2018


Einen erfolgreichen Saisonauftakt feierte die männliche B-Jugend , indem sie den VFL Waldkraiburg mit 28:15 (12:8) besiegen konnte.
Zum ersten Spiel der neuen Saison begrüßte der Simbacher Nachwuchs den VfL Waldkraiburg. Die Innstädter starteten durch geschlossene Mannschaftsleistung gut in die Partie und erarbeiteten sich bereits Mitte der ersten Halbzeit einen 6 Tore Vorsprung. Besonders in dieser Phase konnte das Team die Vorgaben des Trainerteams umsetzen.
Durch einige technische Fehler und einige unnötigen Zeitstrafen konnte der VFL Waldkraiburg bis zur Halbzeit auf 12:8 verkürzen.
In der Pause wurde durch das Trainergespann Manthey/Deutsch die wenigen Fehler der ersten Halbzeit angesprochen. Die Jungs konnten diese in der zweiten Halbzeit abstellen und konnten durch eine gute Abwehrleistung und durch einen im gesamten Spiel starken Florian Marek im Tor über 17:13 auf 22:13 in der 40. Minute wegziehen. Somit war das Spiel entschieden und die Jungs brachten das Spiel souverän zu Ende.
Insgesamt zeigte das Team eine gute Leistung und stellte die Trainer zufrieden. Nichtsdestotrotz stehen dem Team noch weitere schwerere Aufgaben bevor.
Nun gilt es unter der Woche gut zu trainieren, um gut vorbereitet nach Moosburg zufahren.


Simbach:
Tor : Florian Marek
Feld: Simon Liedl (4 Tore), Janic Katzhuber (4), Julian Bernwinkler(1),Fabian
Plaza(8),Calvin Bründl(2), Timo Brunnenkann(7),Christoph Simböck(2)

Veranstaltungen

Sponsoren:

Haas Fertigbau
Der Lokschuppen
In(n) Energie
Sparkasse Rottal-Inn
Knauf Insulation
erform
VR-Bank Rottal-Inn eG
Druckerei Vierlinger