Aktuelles

Knappe Niederlage in Marktoberndorf - 24.09.2018

 

Eine der weitesten Auswärtsfahrten hatten die Damen des TSV Simbach gleich zu Beginn der Saison ins Allgäu zur SG Biesenhofen-Marktoberdorf zu absolvieren und kamen leider mit leeren Händen, nach einer 29:28 Niederlagen am späten Abend wieder nach Hause.

Die Simbacherinnen hatten sich auf ein Spiel mit dem geliebten Harz als Haftmittel für den Ball gefreut und vorbereitet, da es auch so bis zum Freitag in den gültigen Veröffentlichung des BHV stand. Kurz vor Spielbeginn eröffneten uns dann die Verantwortlichen des Heimvereins, dass nicht mit Harz gespielt werden durfte und der BHV angeblich die Eintragung zu spät, nämlich erst am Spieltag veröffentlichte. Eine kleine Nachricht an den TSV Simbach während der Woche von Seiten der SG Biessenhofen-Maktoberndorf wäre mehr als normal gewesen. Sorry, Fair Play sieht anders aus.

Gegen Martkoberndorf gab es bisher fast immer sehr enge Spiele und so sollte es auch diesmal werden. Simbach von Beginn an fokussiert, mit einer stabilen Abwehr und einer guten Torfrau Pia Mühlböck dahinter. Marktoberndorf hielt mit einer sehr körperbetonten Abwehr dagegen, was vor allem Sabrina Brand mit vielen Schlägen ins Gesicht zu spüren bekam. Leider wurde dies nicht, wie es die Regeln eigentlich verlangen, progressiv mit zwei Minuten bestraft, sondern lediglich mit gelben Karten. Simbachs Damen ließen sich jedoch nicht einschüchtern, setzten Ihr Spiel immer mehr durch und konnten in der 20. Minute mit 10:6 in Führung gehen. Die Allgäuerinnen gaben jedoch nie auf, erhöhten weiter den Druck auf die Simbacher Abwehr. Leider verlor man in der Abwehr immer mehr die taktische Linie und mehrere Zwei Minuten Strafen waren die Folge, so dass man sich mit einer 13:12 Führung in die Halbzeit zu Frieden geben musste. Man wollte eigentlich wieder zurückfinden zur Abwehrstärke der ersten 20 Minuten, was jedoch nur kurzzeitig gelang und mit Fortdauer des Spiels immer weniger gelang. Bis zur 45. Minute war Simbach immer in Führung, ehe Marktoberndorf erstmals mit 21:20 übernehmen konnte und diese auch bis zum Ende nicht mehr hergab. Simbachs Damen kann man nicht vorwerfen, dass Sie nicht bis zum Ende gekämpft haben. Ein ums andere mal gelang es Ihnen immer wieder den Gleichstand herzustellen, aber in der Abwehr wurden die Lücken größer und größer, die durch die sehr agilen und kompromisslosen Marktoberndorfer genutzt wurden. So gelang es Simbachs Damen im letzten Angriff nicht mehr, das mehr als verdiente Unentschieden zu erzielen und mussten die lange Heimreise mit einer 29:28 Niederlage antreten. Kampfgeist war da, aber es fehlte an Cleverness, taktischer Konstanz und ein bisschen mehr Glück, um die Punkte vom ersten Auswärtsspiel mitzunehmen.

Nun geht es kommenden Samstag um 18 Uhr gegen den TSV Haunstetten III, die an diesem Wochenende einen Sieg gegen den Bayernligaabsteiger Ottobeuren erringen konnten und man muss versuchen aus den Fehlern dieses Spiels zu lernen, um den nächsten Heimsieg einfahren zu können.

 

Aufstellung:

Tor: Pia Mühlböck; Karo Bachmaier

Feld: Bettina Brandmeier(5/1), Katharina Gstattenbauer, Sabrina Brand (1), Stephanie Kube (7/5), Anja Fischhold (1), Jana Zasypko (4), Katja Eichinger, Bianca Brandmeier (2), Christine Allgeier, Sophie Pettinger (5), Laura Bachmaier (3)

16.09.2018

Gelungener Saisonauftakt für Simbachs Damen Handball Landesligateam

Zu Gast in der Simbacher Richard-Findl-Halle war der Aufsteiger MTV Pfaffenhofen, mit dem man sich noch vor 3 Jahren harte Duelle in der Bezirksoberliga lieferte. An diesem Tag konnte sich der TSV jedoch souverän mit 35:24 Toren durchsetzen.
Die Simbacherinnen waren gewarnt vor den groß gewachsenen Damen aus Pfaffenhofen, hatte man doch Anfang August ein Vorbereitungsspiel gegen den Aufsteiger aus dem Bezirk Altbayern verloren. Nach einer überzeugenden und sehr guten Vorbereitung  fieberten Simbachs Damen dem Ligastart entgegen und wollten den Auftakt unbedingt siegreich gestalten. So begann die Heimmannschaft, zwar ziemlich nervös, aber konzentriert und kämpferisch. Bereits nach 10 Minuten konnten sich Simbachs Damen dank einer guten Abwehrarbeit und schnellem Tempospiel eine 4 Tore Führung zum 9:5 erspielen. Simbach spielte trotz mehrerer Wechsel auf gleichbleibend gutem Niveau und versäumte es leidglich durch Auslassen mehrerer Tormöglichkeiten eine noch deutllichere Pausenführung als 17:10 zu erspielen. Auch in Halbzeit zwei das gleiche Bild. Simbach immer dominant gegen einen niemals aufgebenden Gegner aus Pfaffenhofen und so wurde der Spielstand sukzessive ausgebaut. Lediglich das Verwerten der Torchancen blieb ein kleines Manko an diesem Tage und Simbach siegte am Ende völlig verdient, in einem von den Schiedsrichtern gut geleiteten und fairen Spiel mit 35:24 Toren.
Bereits nächsten Samstag geht es zur SG Biessenhofen/Marktoberndorf ins Allgäu, die mit einem klaren Sieg gegen den Bayernligaaufsteiger aus Ottobeuren aufhorchen ließen. Sicher wird hier eine Leistungssteigerung nötig sein, um auch aus dem ersten Auswärtsspiel etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen.

 

Aufstellung:
Tor: Pia Mühlböck; Carmen Allef
Feld:  Bettina Brandmeier(6), Katharina Gstattenbauer, Sabrina Brand (10), Stephanie Kube (10/6), Anja Fischhold (1), Jana Zasypko (5), Sarah Schrädobeler (1),  Bianca Brandmeier (2),  Christine Allgeier, Laura Bachmaier

Veranstaltungen

Sponsoren:

Haas Fertigbau
Der Lokschuppen
In(n) Energie
Sparkasse Rottal-Inn
Knauf Insulation
erform
VR-Bank Rottal-Inn eG
Druckerei Vierlinger